Dinkel-Kartoffelbrot, lecker und saftig!

on

Mir geht es öfter so und der ein oder andere kennt es sicher auch.
Wenn ich Kartoffeln als Beilage koche oder besser gesagt dampfgare, bleiben meist welche übrig…
Natürlich sind es dann zu Wenige, um am nächsten Tag Bratkartoffeln daraus zu machen, aber wegschmeißen mag ich sie auch nicht.
Also wohin damit? Daraus lässt sich wunderbar ein Brot backen, es schmeckt uns soooooo lecker.
Mehraufwand ist es auch nicht, da die Kartoffeln eh schon da sind.
Oder ihr plant beim nächsten Kartoffeln kochen einfach ein paar mehr für das Brot ein.
Da es ein helles Dinkelbrot ist, kann man es mit allem belegen, was man mag. Egal, ob man es lieber süß oder herzhaft belegt… selbstverständlich ganz nach Lust und Laune und den eigenen Vorlieben.

Dieses Rezept hat zwei Zubereitungsmöglichkeiten, wie jedes andere auf diesem Blog auch.
Die Zubereitung für die Krups Prep & Cook findet ihr hier:
Jetzt aber genug geplaudert, viel Spaß beim Backen, hier folgt nun die Anleitung für die manuelle Zubereitung:

Zutaten für das Dinkel- Kartoffelbrot:

ergibt ca. einen Brotlaib von 1 kg

  • 15 g frische Hefe
  • 150 ml Wasser
  • 350 g gekochte Kartoffeln (zerdrücken zu Brei)
  • 10 g Salz
  • 400 g Dinkelmehl 630
  • 20 g Öl

Zubereitung des Dinkel-Kartoffelbrotes mit der Hand:

Zubereitungszeit: ca. 2 Std. 30 min, davon Arbeitsaufwand: ca. 30 min

  • die Hefe und das Salz in handwarmem Wasser (ca. 35 °C) auflösen
  • die Kartoffeln zu Brei zerdrücken
  •  Dinkelmehl, Kartoffeln und Öl in eine Schüssel geben
  • die Flüssigkeit dazugeben und zu einem homogenen Teig verrühren
  • 40 Min gehen lassen
  • Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche legen (er ist etwas klebrig)
  • gut durchkneten, dies geht am Besten mit feuchten Händen
  • oder den Teig nochmal leicht einmehlen
  • den Teig entweder in eine Kastenform legen oder
  • zu einem Brotlaib formen und diesen in ein gut bemehltes Gärkörbchen legen
  • das Brot gehen lassen bis sich das Volumen verdoppelt hat (ca. 30 Min-1 Std)
  • während des zweiten Gehvorgangs den Backofen auf 200 °C vorheizen

Backen:

  • Heißluft: 200 °C – 30- 40 Min (das Brot war bei uns nach 30 Min fertig)
  • Ober-/Unterhitze: 220 °C 30-40 Min (das Brot war bei uns nach 30 Min fertig
  • zum Backen entweder die Kastenform auf ein Rost in den Backofen geben
  • oder das Brot aus dem Gärbkörbchen auf ein mit Backpapier bestücktes Backblech „stürzen“
  • beide Varianten werden auf der 2. Schiene von unten gebacken
  • das Brot und den Backofen mit Wasser einsprühen
  • bitte das Brot im Backofen beobachten, da jeder Backofen anders backt

Mein Mann isst besonders gerne Kartoffelbrötchen.
Hier geht es zum Rezept der Kartoffelbrötchen  

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken!

Nun zur Zubereitung des Dinkel-Kartoffelbrotes in der Krups Prep & Cook (o. I Prep & Cook Gourmet):

 Zutaten für das Dinkel- Kartoffelbrot:

ergibt ca. einen Brotlaib von 1 kg

  • 15 g frische Hefe
  • 150 ml Wasser
  • 350 g gekochte Kartoffeln (zerdrücken zu Brei)
  • 10 g Salz
  • 400 g Dinkelmehl 630
  • 20 g Öl

Zubereitung des Dinkel- Kartoffelbrotes in der Krups Prep & Cook:

Zubereitungszeit: ca. 2 Std. 30 min, davon Arbeitsaufwand: ca. 10 min

  • Knet- und Mahlwerk einsetzen
  • Hefe, Wasser und Salz in die Krups Prep & Cook geben
  • Stufe 3- 40 °C- 2 Min
  • 350 g Kartoffeln zu Brei zerdrücken
  • Dinkelmehl, Kartoffeln und das Öl zu der Flüssigkeit in die Krups Prep & Cook geben
  • Teigprogramm P1 vollständig durchlaufen lassen (2:30 Min kneten; 40 Min ruhen)
  • Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche legen (er ist etwas klebrig)
  • gut durchkneten, dies geht am Besten mit feuchten Händen
  • oder den Teig nochmal leicht einmehlen
  • den Teig entweder in eine Kastenform legen oder
  • zu einem Brotlaib formen und diesen in ein gut bemehltes Gärkörbchen legen
  • das Brot gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat (ca. 30 Min-1 Std)
  • während des zweiten Gehvorgangs den Backofen auf 200 °C vorheizen

Backen:

  • Heißluft: 200 °C – 30- 40 Min (das Brot war bei uns nach 30 Min fertig)
  • Ober-Unterhitze: 220 °C 30- 40 Min (das Brot war bei uns nach 30 Min fertig)
  • zum Backen entweder die Kastenform auf ein Rost geben
  • oder das Brot aus dem Gärbkörbchen auf ein mit Backpapier bestücktes Backblech „stürzen“
  • beide Varianten auf der 2. Schiene von unten backen
  • das Brot und den Backofen mit Wasser einsprühen
  • bitte das Brot im Backofen beobachten, da jeder Backofen anders backt.

Mein Mann isst besonders gerne Kartoffelbrötchen.
Hier geht es zum Rezept der Kartoffelbrötchen  

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken!

4 Kommentare auch kommentieren

  1. Eveline sagt:

    Zunächst mal vielen Dank für die tollen Rezepte und ansprechenden Fotos.
    Ich habe erst seit einer Woche die prep and cook und probiere fleißig und begeistert aus.
    Beim P1 Programm geht der Dinkel-Kartoffel-Hefeteig in den 40 Minuten gar nicht auf, deshalb habe ich beim 2. Versuch nach dem Knetvorgang gestoppt und manuell auf 35 Grad , 40 Minuten eingestellt.
    So war der Teig leicht gegangen und konnte dann nach Weiterverarbeitung im Gärkörbchen nochmal richtig aufgehen.
    Ich freue mich auf weitere Rezepte

    1. irisk sagt:

      Liebe Eveline,

      vielen Dank für das tolle Kompliment. Es freut mich das dir unser Blog so gut gefällt.
      Das nach dem Teigprogramm P1 der Teig nicht aufgegangen ist wundert mich in der Tat, deine
      Problemlösung allerdings gefällt mir wirklich gut. Danke für dein Feedback.

      Liebe Grüße Iris

  2. Gesa sagt:

    Hallo Iris, danke für Deine tollen Brotrezepte. Da ich Weizenmehl meiden muss, sind mir Deine Rezepte eine gute Hilfe. Die Idee übrig gebliebene Kartoffeln im Brot zu verbacken finde ich besonders toll. Um den Teig in der P&C gehen zu lassen stelle ich wie Eveline manuell auf 35°C, bei 30°C gewinnt bei mir der Teig nie an Volumen. Wenn der Teig in der Form nochmals gehen soll, stell ich die Form auf eine Wärmflasche (leider kann man bei uns nichts auf die Heizung stellen) und wickel ein Handtuch darum. Liebe Grüße Gesa

    1. irisk sagt:

      Hallo Gesa,

      es freut mich das dir die Brote auch so gut schmecken. Die Wärmflasche finde ich wunderbar.
      Ich lasse es in der Küche stehen, sie sit dauer warm durch die viele Benutzung.
      Lieben Dank und liebe Grüße

      Iris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.