Instagram Bilder- Fake oder Realität?! Vanilleeis, einfach und schnell! Part II

on

Ich habe bei einem tollen Event mitgemacht, an dem mit mir insgesamt 5 wunderbare Mädels teilgenommen haben:

Vielen lieben Dank an die Damen, dass ich mich einbringen durfte. Es hat einen Riesen-Spaß gemacht! Schau dir mal an, welche spannenden Aufgaben die Mädels gestellt haben. Sie wurden mit Freude bearbeitet und das Ergebnis lässt sich sehen!

So, nun aber zu dem Event. Instagram lebt von Fotos… meistens sehr schönen Fotos.  Gerade in der Foodbranche bekommt man oft tolle Fotos geliefert, die einen „Hobbykoch oder Hobbybäcker“ das ein oder andere Mal verzweifeln lässt. Wundervolle Fotos aus der vollautomatisierten Industrie verglichen mit Fotos aus meiner Hand kann man hier begutachten. Die liebe Heike hat nämlich dazu aufgerufen, einmal aufzuzeigen, wie der Unterschied ausschaut und Jedem von uns zwei Bilder zugesandt, die nachgestellt werden sollen. Die Produkte und auch die Bilder sollen aus den Dingen bestehen, die sich in meiner Küche befinden. Zum Glück bin ich so gut ausgestattet…

Nach dem Unicorn Frappé ist meine zweite Challenge nun Stieleis  herzustellen. Die erste Handlung bestand daraus, ein geeignetes Rezept zu finden. Das hat mich einen ganzen Tag Recherche gekostet. Jeder der mich kennt weiß, dass es einfach herzustellen sein soll. Es gibt so viele Rezepte, die meisten waren mir aber zu aufwendig. Ja nach einem Tag dann habe ich es endlich gefunden. Jetzt muss es nur noch schmecken.

Da mein Mann ein bekennender Vanilleeis- Liebhaber ist, war ich auf sein Urteil sehr gespannt. Worte wie „mmmmh“ oder „sehr lecker“ waren da zu hören.  Jetzt war ich sicher, dass ich das richtige Rezept für uns und den Blog gefunden habe. Hier noch einmal das Foto mit dem   Stieleis, welches Heike mir ausgesucht hat und im Vergleich mein Rezept und meine Bilder.

Dieses Rezept hat zwei Zubereitungsmöglichkeiten, wie jedes andere auf diesem Blog auch.
Die Zubereitung für die Krups Prep & Cook findet ihr hier:
Jetzt aber genug geplaudert, viel Spaß beim Backen, hier folgt nun die Anleitung für die manuelle Zubereitung:

Zutaten für das Vanilleeis am Stiel:

ergibt 6 – 8 Stieleis

für das Vanilleeis:

  • 250 ml Milch
  • 300 ml Sahne
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Pr. Salz
  • 3 Eigelb
  • 4 El Zucker

für die Glasur:

  • 200 g Zartbitterkuvertüre
  • 50 g Kokosfett
  • 200 g Weiße Kuvertüre
  • 50 g Kokosfett
  • bunte Streusel nach Bedarf

Zubereitung des Vanille- Stieleis mit Schokoladenüberzug mithilfe herkömmlicher Küchenhelfer:

Zubereitungszeit: ca. 1 Std 30 Min, davon Arbeitsaufwand: 1 Std (+ 25 Std Kühlzeit)

Schritt 1: das Vanilleeis vorbereiten

  • Die Vanilleschote längs aufschlitzen und das Vanillemark herauskratzen
  • Milch, Sahne, Salz, Vanillemark und die Vanilleschote in einen Topf geben
  • kurz aufkochen lassen und dann von der Platte nehmen
  • handwarm/ lauwarm (ca. 40 °C) abkühlen lassen
  • Eigelb und Zucker verrühren
  • wenn die Milch abgekühlt ist, das Eigelb-Zuckergemisch langsam dazugießen
  • in eine Stieleisform oder Rechteckige Form gießen
  • für einen Tag in den Froster stellen

Schritt 2: das Eis mit Schokolade überziehen

  • ca. 2 fingerbreit Wasser in einen Topf geben und erhitzen
  • darauf eine feuerfeste Schale stellen (z.B. eine Metallschüssel), die mindestens so groß wie der Topf ist
  • Zartbitterschokolade in Stücke brechen
  • diese in die Schale legen
  • Kokosfett dazugeben
  • die Schokolade schmilzen lassen
  • diese in einen hohen Behälter geben, sobald sie flüssig ist
  • erkalten lassen
  • in gleicher Weise mit der weißen Schokolade verfahren
  • UNBEDINGT darauf achten, dass kein heißes Wasser aus dem Topf in die Schale mit der zu schmelzenden Schokolade „überschwappt“
  • die Glasur bröckelt sonst und ist nicht mehr zu gebrauchen
  • wenn beide Glasuren abgekühlt sind, das Eis herausholen, einmal in die Schokolade tauchen und abtropfen lassen
  • mit den Streuseln bestreuen
  • wenn die Schokolade erhärtet ist, das Stieleis wieder in den Froster stellen
  • nach ca. 1 Std ist das Eis zum Verzehr bereit

Gutes Gelingen!

Tipp: Das Eis lässt sich prima mit der Zugabe von Kokosfett glasieren!  Das Vanilleeis war schnell gemacht und genauso schnell im Froster verstaut. Zuerst versuchte ich das Eis mit Schokolade ohne Kokosfett zu überziehen, das funktionierte aber nicht. Die Schokolade (ohne Kokosfett) war noch zu warm, also schmolz die erste Eisschicht und die Glasur perlte einfach wieder ab. Was für ein Mist…

Fügt man der Schokolade Kokosfett hinzu, so kann man die Glasur auf Zimmertemperatur abkühlen lassen, ohne dass sie wieder erhärtet. So klappte es dann auch mit dem Eis und der Schokolade. Mein Sohn hat das erste „fertige“ Eis probiert. Es hat ihm sehr gut geschmeckt. Ich bin mir sicher, es wird in diesem Sommer ganz viel Eis bei uns hergestellt.

Nun zur Zubereitung mithilfe der Krups Prep & Cook (oder I Prep & Cook Gourmet):

Zutaten für das Vanilleeis am Stiel:

ergibt 6 – 8 Stieleis

für das Vanilleeis:

  • 250 ml Milch
  • 300 ml Sahne
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Pr. Salz
  • 3 Eigelb
  • 4 El Zucker

für die Glasur:

  • 200 g Zartbitterkuvertüre
  • 50 g Kokosfett
  • 200 g Weiße Kuvertüre
  • 50 g Kokosfett
  • bunte Streusel nach Bedarf

Zubereitung des leckeren Vanille- Stieleis mit Schokoladenüberzug mithilfe der Krups Prep & Cook:

Zubereitungszeit: ca. 1 Std 30 Min, davon Arbeitsaufwand: ca. 30 Min

Schritt 1: das Vanilleeis zubereiten

  • Die Vanilleschote längs aufschlitzen und das Vanillemark herauskratzen
  • Milch, Sahne, Salz, Vanillemark und die Vanilleschote in die Krups Prep & Cook geben
  • Stufe 3 – 95°C  – 5 Min
  • auf 40 °C abkühlen lassen
  • Eigelb und Zucker verrühren
  • wenn die Milch abgekühlt ist…
  • Stufe 4 – 2 Min
  • das Eigelb-Zuckergemisch langsam dazugießen
  • in eine Stieleisform oder Rechteckige Form gießen
  • für einen Tag in den Froster stellen

Schritt 2: das Stieleis mit Schokolade überziehen

  • ca. 2 fingerbreit Wasser in einen Topf geben und erhitzen
  • darauf eine feuerfeste Schale stellen (z.B. eine Metallschüssel), die mindestens so groß wie der Topf ist
  • Zartbitterschokolade in Stücke brechen
  • diese in die Schale legen
  • Kokosfett dazugeben
  • die Schokolade schmilzen lassen
  • diese in einen hohen Behälter geben, sobald sie flüssig ist
  • erkalten lassen
  • in gleicher Weise mit der weißen Schokolade verfahren
  • UNBEDINGT darauf achten, dass kein heißes Wasser aus dem Topf in die Schale mit der zu schmelzenden Schokolade „überschwappt“
  • die Glasur bröckelt sonst und ist nicht mehr zu gebrauchen
  • wenn beide Glasuren abgekühlt sind, das Eis herausholen, einmal in die Schokolade tauchen und abtropfen lassen
  • mit den Streuseln bestreuen
  • wenn die Schokolade erhärtet ist, das Stieleis wieder in den Froster stellen
  • nach ca. 1 Std ist das Eis zum Verzehr bereit

Gutes Gelingen!

Tipp: Das Eis lässt sich prima mit der Zugabe von Kokosfett glasieren!  Das Vanilleeis war schnell gemacht und genauso schnell im Froster verstaut. Zuerst versuchte ich das Eis mit Schokolade ohne Kokosfett zu überziehen, das funktionierte aber nicht. Die Schokolade (ohne Kokosfett) war noch zu warm, also schmolz die erste Eisschicht und die Glasur perlte einfach wieder ab. Was für ein Mist…

Fügt man der Schokolade Kokosfett hinzu, so kann man die Glasur auf Zimmertemperatur abkühlen lassen, ohne dass sie wieder erhärtet. So klappte es dann auch mit dem Eis und der Schokolade. Mein Sohn hat das erste „fertige“ Eis probiert. Es hat ihm sehr gut geschmeckt. Ich bin mir sicher, es wird in diesem Sommer ganz viel Eis bei uns hergestellt.

3 Kommentare auch kommentieren

  1. Conny sagt:

    Liebe Iris, die Bilder sind toll und das Rezept klingt wirklich einfach. Ich speichere es mir ab und werde es dank dir sicher nachmachen.

    Dankeschön und liebe Grüße,
    Conny 🙂

    1. irisk sagt:

      Liebe Conny,

      gerne, gerne, obwohl ich dieses sehr leckere Eis ohne die Challange nicht gemacht hätte.
      Es freut mich und ich hoffe, dir schmeckt er genauso gut wie mir und meinen Lieben.
      Ganz liebe Grüße zurück

      Iris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.