Black & White Kekstorte- als vegane Variante!

on

Ein veganer Freund von mir hat Geburtstag gefeiert. Und ich lasse es mir nicht nehmen und backe wirklich für jedes Geburtstagskind Kuchen, auf dessen Geburtstagsfeier ich eingeladen bin. Ich bin nämlich der Meinung, dass Jeder einen Kuchen verdient hat und diesen am eigenen Ehrentag nicht selbst backen sollte. Und im Stillen hoffe ich dann, dass ich Letzteres dann an meinem eigenen Geburtstag nicht tun muss. Das hat in den letzten Jahren seit meinem Auszug wirklich hervorragend geklappt… und davor natürlich auch immer.

Für diesen Geburtstag wollte ich mal etwas anderes backen als nur Muffins. Die habe ich als vegane Variante nämlich schon gebacken und die sind ganz hervorragend gelungen. Auch wenn ich mit den veganen Produkten nicht so vetraut bin, müsste es ja möglich sein, eine tolle Torte zu backen. Am Vorabend vor der Party hatte ich dann auch eine kurze Back-Krise wegen der Sojasahne, die einfach nicht fest werden wollte, habe mir aber mit Vanillepudding abgeholfen. (Deshalb empfehle ich die Marke schlagfix. Mit dieser habe ich für das vegane Frühlingstiramisu gute Ergebnisse erzielt.) Und das Ergebnis ist auch als Nicht- Veganer sehr überzeugend! Für Cookies ist der Teig zwar nicht besonders geeignet, weil er dafür nicht knusprig genug wird. Nachdem die Keksböden zwischen der Creme aber noch mindestens 12, besser noch 24 Stunden durchziehen, schmeckt es wirklich herrlich.

Auch anlässlich dem bevorstehenden Muttertag habe ich an diese leckere Torte gedacht. Wäre sie nicht optimal, um sich für die Mühe der Mama auf diese Weise zu bedanken?

Dieses Rezept hat zwei Zubereitungsmöglichkeiten, wie jedes andere auf diesem Blog auch.
Die Zubereitung für die Krups Prep & Cook findet ihr hier:
Jetzt aber genug geplaudert, viel Spaß beim Backen, hier folgt nun die Anleitung für die herkömmliche Zubereitung:

Zutaten für diese herrliche Black & White Kekstorte:

ergibt ca. 8 größere o. 12 kleinere Stücke

für den Keksteig:

  • 200 g Weizenmehl Type 406
  • 100g Zucker
  • 1/2 Tl Salz
  • 25 g Kakao
  • 75 g Margarine
  • 80g Apfelmus
  • 1 gestrichenen Tl Backpulver

für die Tortencreme:

  • 250 ml Sojasahne
  • 150 ml Wasser
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver (vegan)
  • 2 leicht gehäufte EL Zucker
  • 2 Päckchen gesüßte Schlagcreme (empfehlenswert: Marke schlagfix)
  • 4 Tütchen Sahnesteif
  • 2 Tütchen Vanillezucker
  • 7 Black & White Kekse zerkleinern

für die Dekoration:

  • vegane Zartbitterschokolade
  • Black & White Kekse
  • Heidelbeeren
  • zerbrochene Mandelblätter

Zubereitung der Black & White Kekstorte mithilfe von herkömmlichen Küchenhelfern:

Zubereitungszeit: ca. 3 Std, davon Arbeitsaufwand: ca. 2 Std. 30 min (+ Zieh- und Abkühlzeiten: ca. 14-26 Stunden)

Schritt 1: die Komponenten der Puddingcreme vorbereiten

  • 250 ml Sojasahne und 150 ml Wasser im Topf aufkochen
  • (wer Sojadrink zu Hause hat, kann auch 400 ml Sojadrink erhitzen)
  • 5 EL kalte Flüssigkeit in einer Schüssel zurückbehalten
  • Vanillepuddingpulver und 2 leicht gehäufte Esslöffel mit der zurückbehaltenen Flüssigkeit glattrühren (alle Klümpchen wegrühren)
  • sobald das Sahne- Milch- Gemisch aufkocht, kann die glatte Pudding- Zucker- Masse unter ständigem Rühren zur kochenden Flüssigkeit gegeben werden
  • solange fleißig weiterrühren, bis der Pudding anfängt zu blubbern
  • vom Herd nehmen und direkt auf den heißen Pudding Frischhaltefolie geben
  • abkühlen lassen und eventuell bis zur Weiterverarbeitung in den  Kühlschrank stellen
  • 2 Päckchen kalte! Schlagcreme mit 2 Tütchen Vanillezucker in eine Schüssel geben
  • 4 Tütchen Sahnesteif aufreißen und in der Nähe platzieren
  • die Schlagcreme mit einem Handrührgerät aufschlagen, den Sahnesteif unter Rühren dazugeben
  • 7 Black & White Kekse in kleinere und größere Krümel zerkleinern und unter die steife Sahne unterheben
  • bis zur weiteren Verarbeitung kaltstellen

Schritt 2: den Teig für die Keksböden vorbereiten

  • alle Zutaten für den Keksteig in eine Schüssel geben und mit der Hand zu einem homogenen Teig verkneten
  • der Teig ist ziemlich weich, dafür aber überhaupt nicht klebrig
  • Tipp: den Teig direkt auf dem Backpapier ausrollen und ausstechen, dann kann man hinterher das Backpapier auf das Backblech ziehen, ohne den dünnen Keksboden nochmal verschieben zu müssen (Letzteres habe ich nämlich versucht: Das endete darin, dass ich den Teig neu ausrollen durfte)
  • den Ofen vorheizen
  • 2 Backpapiere bereitlegen
  • etwa die Hälfte des Teiges auf ein Backpapier geben
  • den Teig auf dem Backpapier sehr dünn ausrollen (5 mm als Richtwert)
  • den Teig aber lieber zu dünn als zu dick ausrollen
  • mit einem Springform- Unterteil (oder einem großen Teller) den großen Kreis ausstechen
  • mit einem Unterteller (oder der Öffnung von einem runden Glas) den inneren Kreis ausstechen
  • den Teig um den großen Kreis, sowie den Teig des inneren Kreises vorsichtig entfernen, sodass der fertig ausgestochene Keksboden nun auf dem Backpapier liegt
  • das Backpapier auf ein Backblech ziehen und in den Ofen geben
  • während der erste Keksboden im Ofen ist, kann der zweite Boden genauso vorbereitet werden
  • den ersten Keksboden aus dem Ofen holen
  • das Backpapier vom Blech ziehen, den nächsten auf das Blech ziehen und in den Ofen schieben
  • den fertigen Boden vorsichtig mithilfe eines Pfannenwenders o.ä. vom Backpapier ziehen und auf einer gerade Fläche auskühlen lassen
  • erst mit dem Abkühlen wird der Keksboden fest (nicht wundern!)
  • das Backpapier kann dann für den nächsten Boden wiederverwendet werden
  • auch den dritten Boden nach Anweisung ausrollen, ausstechen und backen
  • aus dem übrigen Teig habe ich kleine Cookies geformt und anschließend gebacken, diese waren nach meinem Geschmack nicht so überzeugend (vllt findet ihr ja einen besseren Verwendungszweck)
  • alle Keksböden vollständig auskühlen lassen

Schritt 3: die Tortencreme zubereiten

  • den kalten, fest gewordenen Vanillepudding in eine Schüssel geben und mit einem Handrührgerät zu einem cremigen, lockeren Pudding aufmixen
  • die Hälfte der kalten Keks-Sahne unter den Pudding mixen
  • die andere Hälfte (am besten mit einem Teigschaber) in großen, leichten Bewegungen unterheben, damit die Creme fluffig bleibt
  • kaltstellen, bis die Keksböden ausgekühlt sind
  • die entgültige Aufbewahrungs-/Transportbox und einen Spritzbeutel bereitstellen

Schritt 4: die Torte zusammensetzen

  • einen ausgekühlten Keksboden auf/in der entgültigen Aufbewahrungsbox platzieren
  • die Tortencreme in einen Spritzbeutel füllen
  • mit sanftem Druck 3 Reihen Tupfen auf den Keksboden setzen
  • 1 Reihe am äußeren Rand entlang setzen, 1 Reihe am inneren Rand entlang führen lassen und dann eine Reihe in der Mitte setzen
  • es ist nicht schlimm, wenn die mittlere Reihen die beiden anderen etwas überlappt
  • Achtung: die beiden äußeren Reihen sollten nicht zu nah an den Rand gesetzt werden, da das Gewicht der darüberliegenden Schichten die Creme nach außen an den Rand drückt (an manchen Stellen ist mir das auch nicht so optimal gelungen)

  • den nächsten Keksboden auf der Creme platzieren
  • es sollte darauf geachtet werden, dass der Boden passgenau auf der unteren Schicht liegt, damit die Torte nicht windschief wird
  • so lange weiterschichten, dass 3 Keksböden jeweils mit einer Schicht Creme bedeckt sind

Schritt 5: die Dekoration auf die Torte bringen

  • nun ist das Werk fast vollbracht!
  • dekoriert werden kann die Torte natürlich nach Belieben
  • 3 Black & White Kekse in Scheiben schneiden, 4 Kekse halbieren und 1 Riegel vegane Schokolade mit einem Messer abhobeln (das Messer ganz nah am Rand ansetzen, mit der linken Handfläche von oben auf die Klinge drücken und versuchen an der Schokolade entlang zu gleiten- nur Druck, keine Schneidebewegung)
  • zuerst die halben Kekse sanft in die Tortencreme eindrücken
  • dann die Heidelbeeren leicht an die Creme drücken
  • Mandelblätter, Schokohobel, Keksscheiben und -krümel auf der Creme verteilen, bis man die Creme fast nicht mehr sieht
  • die Torte abdecken und für mindestens 12, besser noch 24 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen

Fertig ist das Prachtstück! Viel Spaß beim Backen und noch mehr beim Genießen!

Nun zur Zubereitung dieser leckeren Black & White Kekstorte mithilfe der Krups Prep & Cook (o. I Prep & Cook Gourmet):

Zutaten für diese herrliche Black & White Kekstorte:

ergibt ca. 8 größere o. 12 kleinere Stücke

für den Keksteig:

  • 200 g Weizenmehl Type 406
  • 100g Zucker
  • 1/2 Tl Salz
  • 25 g Kakao
  • 75 g Margarine
  • 80g Apfelmus
  • 1 gestrichenen Tl Backpulver

für die Tortencreme:

  • 250 ml Sojasahne
  • 150 ml Wasser
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver (vegan)
  • 2 leicht gehäufte EL Zucker
  • 2 Päckchen gesüßte Schlagcreme (empfehlenswert: Marke schlagfix)
  • 4 Tütchen Sahnesteif
  • 2 Tütchen Vanillezucker
  • 7 Black & White Kekse zerkleinern

für die Dekoration:

  • vegane Zartbitterschokolade
  • Black & White Kekse
  • Heidelbeeren
  • zerbrochene Mandelblätter

Zubereitung der Black & White Kekstorte mithilfe der Krups Prep & Cook:

Zubereitungszeit: ca. 3 Std, davon Arbeitsaufwand: ca. 2 Std. 30 min (+ Zieh- und Abkühlzeiten: ca. 14-26 Stunden)

Schritt 1: die Komponenten der Puddingcreme vorbereiten

  • 250 ml Sojasahne und 150 ml Wasser im Topf aufkochen
  • (wer Sojadrink zu Hause hat, kann auch 400 ml Sojadrink erhitzen)
  • 5 EL kalte Flüssigkeit in einer Schüssel zurückbehalten
  • Vanillepuddingpulver und 2 leicht gehäufte Esslöffel mit der zurückbehaltenen Flüssigkeit glattrühren (alle Klümpchen wegrühren)
  • sobald das Sahne- Milch- Gemisch aufkocht, kann die glatte Pudding- Zucker- Masse unter ständigem Rühren zur kochenden Flüssigkeit gegeben werden
  • solange fleißig weiterrühren, bis der Pudding anfängt zu blubbern
  • vom Herd nehmen und direkt auf den heißen Pudding Frischhaltefolie geben
  • abkühlen lassen und eventuell bis zur Weiterverarbeitung in den  Kühlschrank stellen
  • 2 Päckchen kalte! Schlagcreme mit 2 Tütchen Vanillezucker in eine Schüssel geben
  • 4 Tütchen Sahnesteif aufreißen und in der Nähe platzieren
  • die Schlagcreme mit einem Handrührgerät aufschlagen, den Sahnesteif unter Rühren dazugeben
  • 7 Black & White Kekse in kleinere und größere Krümel zerkleinern und unter die steife Sahne unterheben
  • bis zur weiteren Verarbeitung kaltstellen

Schritt 2: den Teig für die Keksböden vorbereiten

  • alle Zutaten für den Keksteig in die Preppie geben
  • Teigprogramm P1 (2:30 min kneten) durchlaufen lassen
  • das Programm dann aber bitte abbrechen (40 min gehen lassen brauchen wir den Teig nicht)
  • der Teig ist ziemlich weich, dafür aber überhaupt nicht klebrig
  • Tipp: den Teig direkt auf dem Backpapier ausrollen und ausstechen, dann kann man hinterher das Backpapier auf das Backblech ziehen, ohne den dünnen Keksboden nochmal verschieben zu müssen (Letzteres habe ich nämlich versucht: Das endete darin, dass ich den Teig neu ausrollen durfte)
  • den Ofen vorheizen
  • 2 Backpapiere bereitlegen
  • etwa die Hälfte des Teiges auf ein Backpapier geben
  • den Teig auf dem Backpapier sehr dünn ausrollen (5 mm als Richtwert)
  • den Teig aber lieber zu dünn als zu dick ausrollen
  • mit einem Springform- Unterteil (oder einem großen Teller) den großen Kreis ausstechen
  • mit einem Unterteller (oder der Öffnung von einem runden Glas) den inneren Kreis ausstechen
  • den Teig um den großen Kreis, sowie den Teig des inneren Kreises vorsichtig entfernen, sodass der fertig ausgestochene Keksboden nun auf dem Backpapier liegt
  • das Backpapier auf ein Backblech ziehen und in den Ofen geben
  • während der erste Keksboden im Ofen ist, kann der zweite Boden genauso vorbereitet werden
  • den ersten Keksboden aus dem Ofen holen
  • das Backpapier vom Blech ziehen, den nächsten auf das Blech ziehen und in den Ofen schieben
  • den fertigen Boden vorsichtig mithilfe eines Pfannenwenders o.ä. vom Backpapier ziehen und auf einer gerade Fläche auskühlen lassen
  • erst mit dem Abkühlen wird der Keksboden fest (nicht wundern!)
  • das Backpapier kann dann für den nächsten Boden wiederverwendet werden
  • auch den dritten Boden nach Anweisung ausrollen, ausstechen und backen
  • aus dem übrigen Teig habe ich kleine Cookies geformt und anschließend gebacken, diese waren nach meinem Geschmack nicht so überzeugend (vllt findet ihr ja einen besseren Verwendungszweck)
  • alle Keksböden vollständig auskühlen lassen

Schritt 3: die Tortencreme zubereiten

  • den kalten, fest gewordenen Vanillepudding in eine Schüssel geben und mit einem Handrührgerät zu einem cremigen, lockeren Pudding aufmixen
  • die Hälfte der kalten Keks-Sahne unter den Pudding mixen
  • die andere Hälfte (am besten mit einem Teigschaber) in großen, leichten Bewegungen unterheben, damit die Creme fluffig bleibt
  • kaltstellen, bis die Keksböden ausgekühlt sind
  • die entgültige Aufbewahrungs-/Transportbox und einen Spritzbeutel bereitstellen

Schritt 4: die Torte zusammensetzen

  • einen ausgekühlten Keksboden auf/in der entgültigen Aufbewahrungsbox platzieren
  • die Tortencreme in einen Spritzbeutel füllen
  • mit sanftem Druck 3 Reihen Tupfen auf den Keksboden setzen
  • 1 Reihe am äußeren Rand entlang setzen, 1 Reihe am inneren Rand entlang führen lassen und dann eine Reihe in der Mitte setzen
  • es ist nicht schlimm, wenn die mittlere Reihen die beiden anderen etwas überlappt
  • Achtung: die beiden äußeren Reihen sollten nicht zu nah an den Rand gesetzt werden, da das Gewicht der darüberliegenden Schichten die Creme nach außen an den Rand drückt (an manchen Stellen ist mir das auch nicht so optimal gelungen)

  • den nächsten Keksboden auf der Creme platzieren
  • es sollte darauf geachtet werden, dass der Boden passgenau auf der unteren Schicht liegt, damit die Torte nicht windschief wird
  • so lange weiterschichten, dass 3 Keksböden jeweils mit einer Schicht Creme bedeckt sind

Schritt 5: die Dekoration auf die Torte bringen

  • nun ist das Werk fast vollbracht!
  • dekoriert werden kann die Torte natürlich nach Belieben
  • 3 Black & White Kekse in Scheiben schneiden, 4 Kekse halbieren und 1 Riegel vegane Schokolade mit einem Messer abhobeln (das Messer ganz nah am Rand ansetzen, mit der linken Handfläche von oben auf die Klinge drücken und versuchen an der Schokolade entlang zu gleiten- nur Druck, keine Schneidebewegung)
  • zuerst die halben Kekse sanft in die Tortencreme eindrücken
  • dann die Heidelbeeren leicht an die Creme drücken
  • Mandelblätter, Schokohobel, Keksscheiben und -krümel auf der Creme verteilen, bis man die Creme fast nicht mehr sieht
  • die Torte abdecken und für mindestens 12, besser noch 24 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen

Fertig ist das Prachtstück! Viel Spaß beim Backen und noch mehr beim Genießen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.