Haferflockenbrot, saftig und lecker !

on

Zum Rezept geht es hier

Mein Mann liebt Haferflocken, so kam es das er sich ein Brot mit Haferflocken gewünscht hat. So habe ich ein wenig überlegt und es war ziemlich schnell klar, dass es ein helles Brot sein soll. Allerdings wollte ich auch Körner und Saaten hinein tun. So habe ich in meinen Rezepte Archiv geschaut und schnell war ein Rezept zusammengestellt.

Diesmal habe ich beide Sorten von Haferflocken genommen. Die kernigen Haferflocken sorgen für ein wenig mehr Biss, genauso wie die Kerne und Saaten. Diese könnt ihr auch austauschen oder weglassen, ganz nach Geschmack.

Es ist schnell zusammengerührt und braucht dann nur noch seine Zeit zum ruhen. Danach in die Form geben und noch einmal ruhen lassen. Ab in den Ofen und nach 55 Minuten habt ihr ein leckeres Ofenfrisches Brot, das ein paar Tage schön saftig und weich ist.

Auch wenn du nicht viel Erfahrung mit dem Brot backen hast,dieses Brot ist für jeden Brotbäcker geeignet. Ein richtig tolles Brot, für Jedermann/Frau. Egal ob du das erste Mal ein Brot backst oder ein erfahrener Brotbäcker bist. Das Haferflockenbrot kannst du auch nur mit Haferflocken und ohne Körner backen. Genauso geht es auch nur mit zarten Haferflocken, so ist es noch weicher. Das Brot lässt sich auch nur mit Mehl 1050 oder Vollkorn und 1050 Mehl backen. Du solltest allerdings die Wassermenge anpassen, ich denke 50 – 100 ml mehr sollten es sein. Das Wasser nach und nach hineingeben, die Konsistenz sollte zähflüssig sein.

Ich freue mich über dein Feedback, gerne kannst du uns schreiben.

Werbung, da Namensnennung

Dieses Rezept hat zwei Zubereitungsmöglichkeiten, wie jedes andere auf diesem Blog auch. Die Zubereitung in der Krups Prep & Cook oder der Master Perfect Gourmet findet ihr hier: Jetzt aber genug geplaudert, viel Spaß beim Kochen, hier folgt nun die Anleitung für die manuelle Zubereitung:

Zutaten

  • 50 g Haferflocken, kernig 
  • 50 g Haferflocken zart
  • 12 g Salz
  • 250 ml kochend heißes Wasser
  • 200 g Mehl (Weizen 405 oder Dinkel 630)
  • 200 g Mehl 1050 (Weizen 1050 oder Dinkel 1050)
  • 10 g frische Hefe
  • 1 EL Zucker
  • 300 ml Wasser
  • 50 g Leinsamen
  • 50 g Sonnenblumenkern
  • Haferflocken zum Bestreuen

Zubereitung des saftigen Haferflockenbrotes mithilfe herkömmlicher Küchenhelfer:

für das Brühstück:

  • die Haferflocken und das Salz mit dem kochend heißen Wasser übergießen
  • eine halbe Stunde ruhen und quellen lassen

Hauptteig:

  • das Brühstück und alle anderen Zutaten in eine Schüssel geben
  • mit dem Handrührgerät zu einem homogenen Teig verarbeiten
  • den Teig 1 Stunde ruhen lassen
  • ein Kastenform (20 bis 25 cm) fetten und bemehlen
  • Teig in die Form geben, mit Haferflocken bestreuen
  • nochmals 1 bis 2 Stunden gehen lassen, bis er sich fast verdoppelt hat.
  • Backofen auf 210 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen

Backen:

  • die Kastenform auf die zweite Schiene von unten stellen
  • 45 Minuten in der Form backen
  • 10 Minuten ohne Form backen
  • auf einem Rost abkühlen lassen

Wir freuen uns auf deinen Besuch auf unseren Social Media Kanälen:

Wir laden dich herzlich in unsere Facebook-Gruppe ein, hier gibt es immer neue Inspirationen oder Tipps und Tricks:

Haferflockenbrot, saftig und lecker !
Vorbereitungszeit
15 Min.
Zubereitungszeit
2 Stdn.
 
Gericht: Abendbrot, Beilage, Brot und Brötchen, Frühstück
Keyword: Abendbrot, Anfängerbrot, Beilage, Brot, Brot und Brötchen, Frühstück, Haferflocken, Haferflockenbrot
Portionen: 500 g
Autor: irisk
Zutaten
  • Zutaten
  • 50 g Haferflocken kernig
  • 50 g Haferflocken zart
  • 12 g Salz
  • 250 ml kochend heißes Wasser
  • 200 g Weizenmehl 405
  • 200 g Weizenmehl 1050
  • 10 g frische Hefe
  • 1 EL Zucker
  • 300 ml Wasser
  • 50 g Leinsamen
  • 50 g Sonnenblumenkern
Anleitungen
  1. Zubereitung des saftigen Haferflockenbrotes mithilfe herkömmlicher Küchenhelfer:
  2. für das Brühstück:
  3. die Haferflocken und das Salz mit dem kochend heißen Wasser übergießen
  4. eine halbe Stunde ruhen und quellen lassen
  5. Hauptteig:
  6. das Brühstück und alle anderen Zutaten in eine Schüssel geben
  7. mit dem Handrührgerät zu einem homogenen Teig verarbeiten
  8. den Teig 1 Stunde ruhen lassen
  9. ein Kastenform (20 bis 25 cm) fetten und bemehlen
  10. Teig in die Form geben, mit Haferflocken bestreuen
  11. nochmals 1 bis 2 Stunden gehen lassen, bis er sich fast verdoppelt hat.
  12. Backofen auf 210 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen
  13. Backen:
  14. die Kastenform auf die zweite Schiene von unten stellen
  15. 45 Minuten in der Form backen
  16. 10 Minuten ohne Form backen
  17. auf einem Rost abkühlen lassen

Wir backen fast täglich ein Brot, weil es so schnell aufgefuttert wurde. Spätestens nach zwei Tagen sollte es dann aber aufgegessen sein, sonst ist es zu trocken. Wenn es tatsächlich nicht mehr zu genießen ist, hebe ich es auf. Lasse es ganz trocknen und schreddere es und mache daraus Paniermehl. Ich nehme es auch gerne, um es als Altbrot in ein neues Brot mit einzubacken. Das gibt ein tollen Geschmack, das Altbrot gibt seine Geschmacksstoffe an das neue Brot ab. Es wird als Brühstück dazu gegeben ( z.B 50 g Altbrot und 150 g kochendes Wasser) oder als Quellstück (50g Altbrot und 100g Wasser)dazugegeben.

Wie schon erwähnt, ist es ein tolles Einsteigerbrot. Alle Zutaten werden zusammengemischt, verknetet und erst einmal ruhen lassen. Danach auf einer bemehlten Arbeitsfläche wirken und in Form bringen. Dazu nimmst du ein Stück am Rand des Teiges in die Hand, ziehst es lange nach oben, sodass sich der Teig in die Länge zieht. Nun faltest du das Teigstück und pressen es in die Mitte desTeigs. So ringsum im Uhrzeigersinn verfahren, bis du wieder am Anfang angelangt bist.

Wenn du aus deinem gegangenen Teig einen schönes Brot mit viel Spannung formen und eine tolle, glatte Teigoberfläche haben möchtest, dann solltest du den Teig wirken. Wirken bedeutet nichts anderes als das Brot in Form und Spannung zu bringen.Außerdem sorgt das Wirken dafür, dass große Gasblasen (Kohlenstoffdioxid), die durch das Ruhen entstanden sein können,  aus deinem Teig herausgedrückt werden. Das Wirken fördert auch die Hefeaktivität durch den Austausch von Gärgas und von Sauerstoff.

Roggenbrote erhalten ihre Backfähigkeit erst durch eine Säuerung des Sauerteiges oder LM, da Roggenmehl Stärke abbauende Amylasen enthält. Ohne Säuerung würden die Enzyme so viel Stärke abbauen, das sich kein Teiggerüst bildet und keine Kruste entstehen kann.

Jetzt aber genug von der Brotkunde. Viel Spaß beim Backen.

Nun zur Zubereitung in der Krups Prep & Cook oder Krups Master Perfect Gourmet:

Zutaten

  • 50 g Haferflocken, kernig 
  • 50 g Haferflocken zart
  • 12 g Salz
  • 250 ml kochend heißes Wasser
  • 200 g Mehl (Weizen 405 oder Dinkel 630)
  • 200 g Mehl 1050 (Weizen 1050 oder Dinkel 1050)
  • 10 g frische Hefe
  • 1 EL Zucker
  • 300 ml Wasser
  • 50 g Leinsamen
  • 50 g Sonnenblumenkern
  • Haferflocken zum Bestreuen

Zubereitung des saftigen Haferflockenbrotes mithilfe der Krups Prep&Cook oder Master Perfect Gourmet:

für die Master Perfect Gourmet:

für das Brühstück:
  • die Haferflocken und das Salz mit dem kochend heißen Wasser übergießen
  • eine halbe Stunde ruhen und quellen lassen
Hauptteig:
  • das Brühstück und alle anderen Zutaten in die Schüssel der MPG geben
  • den Knethaken einsetzten, auf Stufe 4 – 3 Minuten kneten lassen
  • den Teig 1 Stunde ruhen lassen
  • ein Kastenform (20 bis 25 cm) fetten und bemehlen
  • Teig in die Form geben, mit Haferflocken bestreuen
  • nochmals 1 bis 2 Stunden gehen lassen, bis er sich fast verdoppelt hat.
  • Backofen auf 210 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen

Backen:

  • die Kastenform auf die zweite Schiene von unten stellen
  • 45 Minuten in der Form backen
  • 10 Minuten ohne Form backen
  • auf einem Rost abkühlen lassen

für die Krups Prep&Cook:

für das Brühstück:
  • die Haferflocken und das Salz mit dem kochend heißen Wasser übergießen
  • eine halbe Stunde ruhen und quellen lassen
Hauptteig:
  • Knet und Mahlwerk in die Krups Prep&Cook einlegen
  • das Brühstück und alle anderen Zutaten in die Preppie geben
  • Teig P1 komplett durchlaufen lassen (2:30 kneten – 40 Min ruhen)
  • ein Kastenform (20 bis 25 cm) fetten und bemehlen
  • Teig in die Form geben, mit Haferflocken bestreuen
  • nochmals 1 bis 2 Stunden gehen lassen, bis er sich fast verdoppelt hat.
  • Backofen auf 210 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen

Backen:

  • die Kastenform auf die zweite Schiene von unten stellen
  • 45 Minuten in der Form backen
  • 10 Minuten ohne Form backen
  • auf einem Rost abkühlen lassen

Wir freuen uns auf deinen Besuch auf unseren Social Media Kanälen:

Wir laden dich herzlich in unsere Facebook-Gruppe ein, hier gibt es immer neue Inspirationen oder Tipps und Tricks:

Haferflockenbrot, saftig und lecker !
Vorbereitungszeit
15 Min.
Zubereitungszeit
2 Stdn.
 
Gericht: Abendbrot, Beilage, Brot und Brötchen, Frühstück, Haferflockenbrot
Keyword: Anfängerbrot, Brot, Brot und Brötchen, Haferflocken, Haferflockenbrot, Krups Master Perfect Gourmet, Krups Prep & Cook, Preppie-and-me
Portionen: 500 g
Autor: irisk
Zutaten
  • Zutaten
  • 50 g Haferflocken kernig
  • 50 g Haferflocken zart
  • 12 g Salz
  • 250 ml kochend heißes Wasser
  • 200 g Weizenmehl 405
  • 200 g Weizenmehl 1050
  • 10 g frische Hefe
  • 1 EL Zucker
  • 300 ml Wasser
  • 50 g Leinsamen
  • 50 g Sonnenblumenkern
  • Haferflocken zum Bestreuen
Anleitungen
  1. Zubereitung des saftigen Haferflockenbrotes mithilfe der Krups Prep&Cook oder Master Perfect Gourmet:
  2. FÜR DAS BRÜHSTÜCK:
  3. die Haferflocken und das Salz mit dem kochend heißen Wasser übergießen
  4. eine halbe Stunde ruhen und quellen lassen
  5. HAUPTTEIG:
  6. Knet und Mahlwerk einsetzten

  7. das Brühstück und alle anderen Zutaten in eine Schüssel geben

  8. Teig P1 komplett durchlaufen lassen ( 2:30 kneten / 40 Min ruhen)

  9. ein Kastenform (20 bis 25 cm) fetten und bemehlen
  10. Teig in die Form geben, mit Haferflocken bestreuen
  11. nochmals 1 bis 2 Stunden gehen lassen, bis er sich fast verdoppelt hat.
  12. Backofen auf 210 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen
  13. Backen:
  14. die Kastenform auf die zweite Schiene von unten stellen
  15. 45 Minuten in der Form backen
  16. 10 Minuten ohne Form backen
  17. auf einem Rost abkühlen lassen

Wir backen fast täglich ein Brot, weil es so schnell aufgefuttert wurde. Spätestens nach zwei Tagen sollte es dann aber aufgegessen sein, sonst ist es zu trocken. Wenn es tatsächlich nicht mehr zu genießen ist, hebe ich es auf. Lasse es ganz trocknen und schreddere es und mache daraus Paniermehl. Ich nehme es auch gerne, um es als Altbrot in ein neues Brot mit einzubacken. Das gibt ein tollen Geschmack, das Altbrot gibt seine Geschmacksstoffe an das neue Brot ab. Es wird als Brühstück dazu gegeben ( z.B 50 g Altbrot und 150 g kochendes Wasser) oder als Quellstück (50g Altbrot und 100g Wasser)dazugegeben.

Wie schon erwähnt, ist es ein tolles Einsteigerbrot. Alle Zutaten werden zusammengemischt, verknetet und erst einmal ruhen lassen. Danach auf einer bemehlten Arbeitsfläche wirken und in Form bringen. Dazu nimmst du ein Stück am Rand des Teiges in die Hand, ziehst es lange nach oben, sodass sich der Teig in die Länge zieht. Nun faltest du das Teigstück und pressen es in die Mitte desTeigs. So ringsum im Uhrzeigersinn verfahren, bis du wieder am Anfang angelangt bist.

Wenn du aus deinem gegangenen Teig einen schönes Brot mit viel Spannung formen und eine tolle, glatte Teigoberfläche haben möchtest, dann solltest du den Teig wirken. Wirken bedeutet nichts anderes als das Brot in Form und Spannung zu bringen.Außerdem sorgt das Wirken dafür, dass große Gasblasen (Kohlenstoffdioxid), die durch das Ruhen entstanden sein können,  aus deinem Teig herausgedrückt werden. Das Wirken fördert auch die Hefeaktivität durch den Austausch von Gärgas und von Sauerstoff.

Roggenbrote erhalten ihre Backfähigkeit erst durch eine Säuerung des Sauerteiges oder LM, da Roggenmehl Stärke abbauende Amylasen enthält. Ohne Säuerung würden die Enzyme so viel Stärke abbauen, das sich kein Teiggerüst bildet und keine Kruste entstehen kann.

Jetzt aber genug von der Brotkunde. Viel Spaß beim Backen.