Körnli – das Mehrkorn-Toast!

on

Vollkorntoast habe ich schon immer viel lieber als helles gegessen, es ist so schön saftig und weich und gleichzeitig vollwertiger als weißes Toast. Es schmeckt herrlich getoastet und belegt mit dick Butter und Camembert oder Räucherschinken und mindestens genauso gut als Sandwich-Toast mit viel geschmolzenem Käse.

Meinen ersten Versuch eines Vollkorntoasts habe ich etwa vor einem Jahr gestartet und bin dabei grandios gescheitert… Es war zu salzig, war klein und hatte Übergare. Es war wirklich fast nicht essbar… und nicht essbare Dinge zu produzieren – das passiert mir wirklich nicht oft. Lange habe ich mich nicht getraut, aber nun habe ich einen neuen Versuch gestartet, diesmal als Mehrkorntoast. Die Hälfte des Vollkornmehls habe ich gegen 1050er Mehl ausgetauscht (die Vorstufe von Vollkornmehl) und leckere Sonnenblumenkerne sind auch noch in die Schüssel gewandert. Und das Ergebnis?! Wirklich bombastisch lecker!

Wer es lieber als helle Variante mag, für den haben wir auch das passende super fluffige helle Toastbrot parat:

super fluffiges Toastbrot – gelingsicher!

Dieses Rezept hat zwei Zubereitungsmöglichkeiten, wie jedes andere auf diesem Blog auch. Die Zubereitung für die Krups Prep & Cook findet ihr hier: Jetzt aber genug geplaudert, viel Spaß beim Kochen, hier folgt nun die Anleitung für die manuelle Zubereitung:

Zutaten für dieses vollwertige Mehrkorntoast:

ergibt ein Kastentoastbrot

  • 400 ml lauwarmes Wasser
  • 75 g Pflanzenöl (Rapsöl)
  • 8 g frische Hefe
  • 8 g Salz
  • 1 gehäufter Tl Zuckerrübensirup
  • 300 g Vollkornmehl (Weizen oder Dinkel)
  • 300 g 1050er Mehl (Weizen oder Dinkel)
  • 100 g Sonnenblumenkerne

Zubereitung des wattig weichen und saftigen Mehrkorntoasts:

Zubereitungszeit: 2 Std. 50 min, davon Arbeitsaufwand: 20 min

  • Mehl und Salz in eine große Schüssel geben
  • ins Mehl eine Mulde drücken und die frische Hefe fein hineinbröseln
  • etwas von dem lauwarmen Wasser in die Mulde geben und die Hefe mit einer Gabel im Wasser vorsichtig auflösen
  • das restliche Wasser, Öl und Rübenkraut dazugeben und alles zu einem glatten Teig vermischen (mit der Hand, dem Knethaken des Mixers oder mit einer Küchenmaschine)
  • optional nun die Sonnenblumenkerne dazugeben und unterkneten
  • den Teig abgedeckt mit einem Geschirrtuch bis zu einer Stunde an einem warmen Ort gehen lassen
  • die Kastenform ganz dünn einölen und anschließend mit Mehl ausklopfen (oder mit Backpapier auslegen)
  • eine Backmatte oder eine glatte Arbeitsfläche großzügig einmehlen
  • den Teig auf die Backmatte geben und einmal rundherum in Mehl wälzen
  • den Teig zu einer Rolle formen und in 4 Teile schneiden
  • jeden Teil von allen Seiten ein paar Mal zur Mitte hin falten, bis er Spannung bekommen hat, dann in die Kastenform legen
  • alle 4 Teigstücke nebeneinander in der Kastenform platzieren (vielleicht etwas in Form drücken)
  • abgedeckt etwa 30 min gehen lassen (bis der Teig fast bis zum Rand der Form aufgegangen ist)
  • den Ofen vorheizen

Backen:

  • das Toast in den Ofen einschieben, wenn es knapp bis zum Rand der Kastenform aufgegangen ist
  • im unteren Ofendrittel etwa 45-50 min backen bei:
    • Ober-/Unterhitze: 180°C
    • Umluft: 170°C
  • das Brot aus der Kastenform nehmen und ein Geschirrtuch über das heiße Brot legen, so wird die Kruste sehr weich wie bei gekauftem Toastbrot

Dass man den Teig in 4 Teilen in die Form gibt, hat den Vorteil, dass alle 4 Teile für sich ungehindert aufgehen können. So werden die Enden in dem Fall vor dem Austrocknen bewahrt. Denn bei einem Laib Brot am Stück geht die Mitte mehr auf als die Enden und letztere werden dann verhältnismäßig trocken gebacken. Bei manchen Broten ist ja gerade eine rösche Kruste sogar erwünscht, bei diesem weichen & fluffigen Mehrkorntoast aber eben genau nicht… Und schön aussehen tut das Brot auch noch. Viel Spaß beim Backen!

Körnli – das Mehrkorn-Toast!
Zubereitungszeit
2 Stdn. 50 Min.
Arbeitszeit
20 Min.
 
Gericht: Brot und Brötchen
Portionen: 1 kg
Autor: Preppie and me
Zutaten
  • 400 ml lauwarmes Wasser
  • 75 g Pflanzenöl Rapsöl
  • 8 g frische Hefe
  • 8 g Salz
  • 1 gehäufter Tl Zuckerrübensirup
  • 300 g Vollkornmehl Weizen oder Dinkel
  • 300 g 1050er Mehl Weizen oder Dinkel
  • 100 g Sonnenblumenkerne
Anleitungen
  1. Mehl und Salz in eine große Schüssel geben
  2. ins Mehl eine Mulde drücken und die frische Hefe fein hineinbröseln
  3. etwas von dem lauwarmen Wasser in die Mulde geben und die Hefe mit einer Gabel im Wasser vorsichtig auflösen
  4. das restliche Wasser, Öl und Rübenkraut dazugeben und alles zu einem glatten Teig vermischen (mit der Hand, dem Knethaken des Mixers oder mit einer Küchenmaschine)
  5. den Teig abgedeckt mit einem Geschirrtuch bis zu einer Stunde an einem warmen Ort gehen lassen
  6. die Kastenform ganz dünn einölen und anschließend mit Mehl ausklopfen (oder mit Backpapier auslegen)
  7. eine Backmatte oder eine glatte Arbeitsfläche großzügig einmehlen
  8. den Teig auf die Backmatte geben und einmal rundherum in Mehl wälzen
  9. den Teig zu einer Rolle formen und in 4 Teile schneiden
  10. jeden Teil von allen Seiten ein paar Mal zur Mitte hin falten, bis er Spannung bekommen hat, dann in die Kastenform legen
  11. alle 4 Teigstücke nebeneinander in der Kastenform platzieren (vielleicht etwas in Form drücken)
  12. abgedeckt etwa 30 min gehen lassen (bis der Teig fast bis zum Rand der Form aufgegangen ist)
  13. den Ofen vorheizen
Backen:
  1. das Toast in den Ofen einschieben, wenn es knapp bis zum Rand der Kastenform aufgegangen ist
  2. im unteren Ofendrittel etwa 45-50 min backen bei:
  3. Ober-/Unterhitze: 180°C
  4. Umluft: 170°C
  5. das Brot aus der Kastenform nehmen und ein Geschirrtuch über das heiße Brot legen, so wird die Kruste sehr weich wie bei gekauftem Toastbrot
Rezept-Anmerkungen

Dass man den Teig in 4 Teilen in die Form gibt, hat den Vorteil, dass alle 4 Teile für sich ungehindert aufgehen können. So werden die Enden in dem Fall vor dem Austrocknen bewahrt. Denn bei einem Laib Brot am Stück geht die Mitte mehr auf als die Enden und letztere werden dann verhältnismäßig trocken gebacken. Bei manchen Broten ist ja gerade eine rösche Kruste sogar erwünscht, bei diesem weichen & fluffigen Mehrkorntoast aber eben genau nicht… Und schön aussehen tut das Brot auch noch. Viel Spaß beim Backen!

Nun zur Zubereitung mithilfe der Krups Prep & Cook oder I Prep & Cook Gourmet:

Zutaten für dieses vollwertige Mehrkorntoast:

ergibt ein Kastentoastbrot

  • 400 ml lauwarmes Wasser
  • 75 g Pflanzenöl (Rapsöl)
  • 8 g frische Hefe
  • 8 g Salz
  • 1 gehäufter Tl Zuckerrübensirup
  • 300 g Vollkornmehl (Weizen oder Dinkel)
  • 300 g 1050er Mehl (Weizen oder Dinkel)
  • 100 g Sonnenblumenkerne

Zubereitung des wattig weichen und saftigen Mehrkorntoasts mithilfe der Krups Prep & Cook:

Zubereitungszeit: 2 Std. 30 min, davon Arbeitsaufwand: 20 min

  • das Knet- und Mahlwerk einsetzen
  • Wasser, Hefe, Zuckerrübensirup, Öl und Salz hinzugeben
  • Stufe 3 – 40 Grad – 2 Minuten
  • das Mehl hinzufügen
  • das Teigprogramm P1 durchlaufen lassen (das heißt 2:30 Min kneten; 40 Min gehen lassen)
  • in der letzten Minute des Knetvorgangs die Sonnenblumenkerne durch die Öffnung im Deckel dazugeben, so bleiben sie ganz und werden vom Messer nicht zerkleinert
  • die Kastenform ganz dünn einölen und anschließend mit Mehl ausklopfen (oder mit Backpapier auslegen)
  • eine Backmatte oder eine glatte Arbeitsfläche großzügig einmehlen
  • den Teig auf die Backmatte geben und einmal rundherum in Mehl wälzen
  • den Teig zu einer Rolle formen und in 4 Teile schneiden
  • jeden Teil von allen Seiten ein paar Mal zur Mitte hin falten, bis er Spannung bekommen hat, dann in die Kastenform legen
  • alle 4 Teigstücke nebeneinander in der Kastenform platzieren (vielleicht etwas in Form drücken)
  • abgedeckt etwa 30 min gehen lassen (bis der Teig fast bis zum Rand der Form aufgegangen ist)
  • den Ofen vorheizen

Backen:

  • das Toast in den Ofen einschieben, wenn es knapp bis zum Rand der Kastenform aufgegangen ist
  • im unteren Ofendrittel etwa 45-50 min backen bei:
    • Ober-/Unterhitze: 180°C
    • Umluft: 170°C
  • das Brot aus der Kastenform nehmen und ein Geschirrtuch über das heiße Brot legen, so wird die Kruste sehr weich wie bei gekauftem Toastbrot

Dass man den Teig in 4 Teilen in die Form gibt, hat den Vorteil, dass alle 4 Teile für sich ungehindert aufgehen können. So werden die Enden in dem Fall vor dem Austrocknen bewahrt. Denn bei einem Laib Brot am Stück geht die Mitte mehr auf als die Enden und letztere werden dann verhältnismäßig trocken gebacken. Bei manchen Broten ist ja gerade eine rösche Kruste sogar erwünscht, bei diesem weichen & fluffigen Mehrkorntoast aber eben genau nicht… Und schön aussehen tut das Brot auch noch. Viel Spaß beim Backen!

Körnli – das Mehrkorntoast!
Zubereitungszeit
2 Stdn. 50 Min.
Arbeitszeit
20 Min.
 
Gericht: Brot und Brötchen
Portionen: 1 kg
Autor: Preppie and me
Zutaten
  • 400 ml lauwarmes Wasser
  • 75 g Pflanzenöl Rapsöl
  • 8 g frische Hefe
  • 8 g Salz
  • 1 gehäufter Tl Zuckerrübensirup
  • 300 g Vollkornmehl Weizen oder Dinkel
  • 300 g 1050er Mehl Weizen oder Dinkel
  • 100 g Sonnenblumenkerne
Anleitungen
  1. Mehl und Salz in eine große Schüssel geben
  2. ins Mehl eine Mulde drücken und die frische Hefe fein hineinbröseln
  3. etwas von dem lauwarmen Wasser in die Mulde geben und die Hefe mit einer Gabel im Wasser vorsichtig auflösen
  4. das restliche Wasser, Öl und Rübenkraut dazugeben und alles zu einem glatten Teig vermischen (mit der Hand, dem Knethaken des Mixers oder mit einer Küchenmaschine)
  5. den Teig abgedeckt mit einem Geschirrtuch bis zu einer Stunde an einem warmen Ort gehen lassen
  6. die Kastenform ganz dünn einölen und anschließend mit Mehl ausklopfen (oder mit Backpapier auslegen)
  7. eine Backmatte oder eine glatte Arbeitsfläche großzügig einmehlen
  8. den Teig auf die Backmatte geben und einmal rundherum in Mehl wälzen
  9. den Teig zu einer Rolle formen und in 4 Teile schneiden
  10. jeden Teil von allen Seiten ein paar Mal zur Mitte hin falten, bis er Spannung bekommen hat, dann in die Kastenform legen
  11. alle 4 Teigstücke nebeneinander in der Kastenform platzieren (vielleicht etwas in Form drücken)
  12. abgedeckt etwa 30 min gehen lassen (bis der Teig fast bis zum Rand der Form aufgegangen ist)
  13. den Ofen vorheizen
Backen:
  1. das Toast in den Ofen einschieben, wenn es knapp bis zum Rand der Kastenform aufgegangen ist
  2. im unteren Ofendrittel etwa 45-50 min backen bei:
  3. Ober-/Unterhitze: 180°C
  4. Umluft: 170°C
  5. das Brot aus der Kastenform nehmen und ein Geschirrtuch über das heiße Brot legen, so wird die Kruste sehr weich wie bei gekauftem Toastbrot
Rezept-Anmerkungen

Dass man den Teig in 4 Teilen in die Form gibt, hat den Vorteil, dass alle 4 Teile für sich ungehindert aufgehen können. So werden die Enden in dem Fall vor dem Austrocknen bewahrt. Denn bei einem Laib Brot am Stück geht die Mitte mehr auf als die Enden und letztere werden dann verhältnismäßig trocken gebacken. Bei manchen Broten ist ja gerade eine rösche Kruste sogar erwünscht, bei diesem weichen & fluffigen Mehrkorntoast aber eben genau nicht… Und schön aussehen tut das Brot auch noch. Viel Spaß beim Backen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.