knuspriges Nüsschen – ein mildes Walnussbrot!

on

Nüsse gehören zum Schalenobst. Sie sind sehr gesund, wirken sich positiv auf das Herz und die Blutgefässe aus. Durch die mehrfach ungesättigten Fettsäuren sind sie mit verantwortlich für das Senken vom Cholesterinspiegel im Blut und stabilisieren den Zuckerwert. Schon kleine Nussmengen täglich tragen zur Deckung des täglichen Nährstoff- und Vitalstoffbedarfs bei. Nüsse gehören damit eindeutig zu der Spate Superfood.

Da wir gerne Nüsse essen, kam mir dieses leckere Brot in den Sinn. Es ist absolut familientauglich, eher ein von der milden Sorte, lässt sich aber dennoch herzhaft, aber auch süß belegen. Ins Brot würden auch gut noch Rosinen hineinpassen, diese mögen wir allerdings nicht. Aber dies kann man ja als Anregung sehen.

Werbung, da Namensnennung

Dieses Rezept hat zwei Zubereitungsmöglichkeiten, wie jedes andere auf diesem Blog auch. Die Zubereitung für die Krups Prep & Cook findet ihr hier: Jetzt aber genug geplaudert, viel Spaß beim Backen, hier folgt nun die Anleitung für die manuelle Zubereitung:

Zutaten für das knusprige Nüsschen:

ergibt ein Brotlaib von etwa 1 kg

  • 10 g Hefe
  • 10 g Salz
  • 300 g Wasser
  • 1 kleines Ei
  • 1 Tl Honig oder Zuckerrübensirup
  • 300 g Weizenmehl 405 (oder Dinkelmehl 630)
  • 150 g Weizen- oder Dinkelmehl 1050
  • 50 g Roggenmehl 1150
  • 150 g Nüsse
  • (75 g Rosinen)

Zubereitung des knusprigen Nüsschens:

Zubereitungszeit: 3 Std 30 min, davon Arbeitszeit: 45 min

  • das Mehl in eine Schüssel geben
  • die Hefe hineinbröseln
  • Wasser, Ei, Honig und Salz hinzugeben
  • erst mit einem Holzlöffel, dann mit der Hand zu einem homogenen Teig verarbeiten
  • die ganzen Walnüsse in den Teig einarbeiten
  • den Teig abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis der Teig sich deutlich vergrößert hat (bis zu 1 Stunde)
  • das Brot auf eine bemehlte Arbeitsfläche legen
  • durchkneten und zu einem runden Brotlaib formen
  • in ein bemehltes Gärkörbchen oder eine bemehlte runde Schüssel legen
  • den Ofen auf 50 Grad aufheizen, den Ofen wieder ausschalten und den Brotteig mit einem Geschirrtuch abgedeckt für 30 min in den warmen Ofen stellen
  • das Volumen des Brotes sollte sich nun deutlich vergrößert haben
  • das Brot aus dem Ofen nehmen
  • den Ofen vorheizen
  • ich habe das Brot in einem ofenfesten Bräter (Fassungsvermögen 2,7 l) gebacken, dieser muss eingefettet im Ofen mit aufheizen
  • auch in anderen geschlossenen Gefäßen (Römer, Emailletopf, Schmortopf, andere Brotbackformen) kann das Brot gebacken werden
  • man beachte die Hinweise der eigenen Form
  • den Brotteig solange noch gehen lassen
  • den Brotteig in den heißen Bräter stürzen, den Gärkorb entnehmen
  • das Brot mit Wasser besprühen, den Deckel auflegen und in den Ofen geben

Backen:

  • im unteren Ofendrittel eingeschoben etwa 50-60 min backen bei:
  • Heissluft: 200°C
  • Ober/Unterhitze: 210°C
  • da jeder Ofen anders backt, bitte immer wieder mal kontrollieren

Viel Spaß beim Backen!

Noch andere leckere Brote findest du hier:

Zutaten für das knusprige Nüsschen:

ergibt ein Brotlaib von etwa 1 kg

  • 10 g Hefe
  • 10 g Salz
  • 300 g Wasser
  • 1 kleines Ei
  • 1 Tl Honig oder Zuckerrübensirup
  • 300 g Weizenmehl 405 (oder Dinkelmehl 630)
  • 150 g Weizen- oder Dinkelmehl 1050
  • 50 g Roggenmehl 1150
  • 150 g Nüsse
  • (75 g Rosinen)

Zubereitung des knusprigen Nüsschens:

Zubereitungszeit : 3 Std 30 min, davon Arbeitszeit : 35 Min

  • das Knet- und Mahlwerk einsetzen
  • Hefe, Salz, Honig und Wasser in die Krups Prep and Cook geben.
  • manuell wählen: Stufe 3- 35 °C – 2 Min
  • Mehl und Ei dazugeben
  • Teigprogramm P1 durchlaufen lassen (nur 2:30 min kneten, dann das Programm zurücksetzen – 2 Sekunden den Startknopf gedrückt halten)
  • in der letzten Minute des Knetprogramms die ganzen Walnüsse durch den Deckel dazugeben (so bleiben sie grob und werden nicht klein geschreddert)
  • das Ruheprogramm manuell einstellen: Stufe 0- 35°C- 1 Std
  • das Brot auf einer bemehlten Arbeitsfläche legen
  • durchkneten und zu einem runden Brotlaib formen
  • in ein bemehltes Gärkörbchen oder eine bemehlte runde Schüssel legen
  • den Ofen auf 50 Grad aufheizen, den Ofen wieder ausschalten und den Brotteig mit einem Geschirrtuch abgedeckt für 30 min in den warmen Ofen stellen
  • das Volumen des Brotes sollte sich nun deutlich vergrößert haben
  • das Brot aus dem Ofen nehmen
  • den Ofen vorheizen
  • ich habe das Brot in einem ofenfesten Bräter (Fassungsvermögen 2,7 l) gebacken, dieser muss eingefettet im Ofen mit aufheizen
  • auch in anderen geschlossenen Gefäßen (Römer, Emailletopf, Schmortopf, andere Brotbackformen) kann das Brot gebacken werden
  • man beachte die Hinweise der eigenen Form
  • den Brotteig solange noch gehen lassen
  • den Brotteig in den heißen Bräter stürzen, den Gärkorb entnehmen
  • das Brot mit Wasser besprühen, den Deckel auflegen und in den Ofen geben

Backen:

  • im unteren Ofendrittel eingeschoben etwa 50-60 min backen bei:
  • Heissluft: 200°C
  • Ober/Unterhitze: 210°C
  • da jeder Ofen anders backt, bitte immer wieder mal kontrollieren

Viel Spaß beim Backen!

5 Kommentare auch kommentieren

  1. Manuela Seitz sagt:

    Hallo, wenn ich den Teig 40 min wie angegeben gehen lasse wie kann ich nochmal auf 1Std umstellen ohne daß die Maschine von vorn beginnt zu rühren? Sorry vielleicht eine dämliche Frage? Vielleicht kannst Du mir sie aber beantworten LG

    1. irisk sagt:

      Liebe Manuela,

      dies ist eine sehr gute Frage. Es funktioniert so. Nach dem Rühren Stufe 0 – 30 °C – 1 Std einstellen, so habe ich es in dem Rezept auch verändert.
      Ganz liebe Grüße

      Iris

  2. Sabrina sagt:

    Wunderschönen guten Nachmittag liebe Iris,

    zu aller erst: eure Rezepte sind WUNDERBAR und sie gelingen mir immer – bitte noch mehr davon :)!
    Jedoch habe ich noch kein Brot nachbacken können, wo ein Gefäß mit Deckel benötigt wird. Ich möchte mir zwar so ein Gefäß second-hand-mäßig anschaffen, jedoch lebe ich minimalistisch und möchte so wenig Sachen wie möglich zu Hause rumliegen haben. Was würde eigentlich passieren, wenn ich das Brot in eine große, feuerfeste Schüssel gebe ohne Deckel?
    Und meinst du, dass es auch gelingen würde wenn ich das Brot einfach in einen gängigen Kochtopf mit Deckel geben würde? (zu meiner Verteidigung: ich bin Backanfängerin 🙂 )
    Ganz liebe Grüße aus dem wunderschönen Südtirol,
    Sabrina

    1. irisk sagt:

      Liebe Sabrina,

      herzlichen Dank für die lieben Worte. Wir werden uns bemühen, so weiter zu machen.
      Zu deiner Frage, ich backe Brot auch gerne im Topf. Allerdings in einem Emaille Topf. Einfach mal in einem gängigen Topf ausprobieren. Vielleicht funktioniert es ja. Bitte lege den Topf mit Backpapier aus, so das das Brot nicht anbackt.

      Ganz liebe Grüße

      Iris

      1. Sabrina sagt:

        Vielen lieben Dank Iris für deine Inspiration, werde ich umgehend probieren!

        Herzliche Grüße,
        Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.