Tefal Cake Factory Délices – das Nachfolgemodell!

on

Werbung

Von der Cake Factory gibt es seit Kurzem ein neues Modell, die Cake Factory Délices. Ich darf sie testen, vielen Dank an das Tefal-Team. Auf den ersten Blick ist kaum ein Unterschied zum Vorgängermodell zu sehen, aber die Änderungen liegen in den Details: Statt eines Schokoladen-Schmelz-Programms ist nun ein Dessertprogramm in der Menüleiste zu finden und die mitgelieferten Förmchen für Muffins und Miniküchlein bestehen nun aus Metall. Die Handhabung unterscheidet sich zum Vorgängermodell aber nicht. Von den Metallförmchen bin ich nach anfänglicher Skepsis allerdings begeistert. Ich habe die Förmchen nur leicht eingefettet, lauwarm ließen sich die Muffins und Miniküchlein aber ohne Probleme mit leichtem Klopfen auf den Boden hinauslösen. Nach meinem Empfinden werden die Muffins und Miniküchlein auch etwas brauner als in den Silikonförmchen. Es mag nur Einbildung sein, aber ich erkläre mir es so, dass heiße Luft durch die Schlitze im Backrahmen so auch an die Oberfläche des Gebäcks kommt.

Damit wurden von Tefal einige Verbesserungsvorschläge umgesetzt, denn auch das Display ist nun beleuchtet und der Metallbackrahmen (Creabake) der Muffins und Miniküchlein hat nun Griffe. Letzteres war wirklich eine vielgewünschte Änderung. Da es eine vielgestellte Frage ist: Der 6er-Creabake-Rahmen ist derzeit nur im Paket mit dem Nachfolgemodell der Cake Factory erhältlich. Das erhältliche Zubehör und auch die Silikonförmchen sind allerdings für beide Modelle kompatibel, die Maße sind identisch.

Der Tefal Kuchenbackautomat eignet sich besonders für Haushalte, die nur wenig Kuchen essen und kleine Portionen brauchen. Daher war ich von dem süßen Maschinchen schon länger sehr begeistert. Wir sind nur zu zweit und dann sind kleine Mengen natürlich perfekt. Endlich bleibt bei uns kein unliebsamer Rest mehr übrig, der dann halbherzig in den Froster wandert. Hallo frischer Kuchen! In kleinen Mengen kann ich ihn nun ohne großen Aufwand in der richtigen Menge backen. 6 Muffins, 6 Mini-Kuchen/Müsliriegel oder ein eckiger Blechkuchen sind nämlich optimal für uns.

Im Lieferumfang der Tefal Cake Factory Délices sind der Automat selber, eine eckige Metall-Kuchenform, sowie ein Metallbackrahmen mit jeweils 6 Muffin- bzw. eckigen Mini-Küchlein-Förmchen aus Metall enthalten. Eine Gebrauchsanleitung inklusive einigen Rezepten liegt natürlich auch bei. Mit diesem Equipment ist die Cake Factory schon vielseitig einsetzbar. Wem das noch nicht genug Auswahl ist, der kann zahlreiches Zubehör wie z.B. Tartelettes-, Mini-Muffins- oder Madeleines-Förmchen noch ergänzend an den persönlichen Gebrauch angepasst dazukaufen.

Auf dem Display des Kuchenbackautomaten kann man zwischen 6 Programmen wählen, 5 vorinstallierte Backprogramme sind eingespeichert und ein manuelles Programm steht auch noch zur Verfügung. Von links nach rechts sind folgende Programme zu finden:

  • P1: Kuchenprogramm für einen Blechkuchen (das Volumen lässt die ganze Menge von einem Marmorkuchen oder ein Brot aus 500 g Mehl zu) – geeignet für Marmorkuchen, Obstkuchen, Brownie, Brot,…
  • P2: Backprogramm für einzelne kleine Kuchen – geeignet für Muffins, Mini-Kuchen, Madeleines, Kekse,…
  • P3: Backprogramm für Lavakuchen (Schokoküchlein mit flüssigem Kern)
  • P4: Programm für Baiser – geeignet für Baiser, Müsliriegel, Meringue,…
  • P5: Ein Dessertprogramm für Pudding o.ä. Desserts
  • P6: manuelles Programm – von 30-220°C einstellbar

Kommen wir nun zu den technischen Daten: Der Kuchenbackautomat von Tefal erbringt eine Leistung von 1200 Watt und kommt bei knapp 5 kg auf zierliche Maße von 26 cm x 38 cm x 34.5 cm (B x H x T). Das Maschinchen ist noch putziger als ich erwartet hätte (siehe Vergleichsfoto oben) und braucht daher in der Küche auch nicht viel Platz. In Deutschland ist der Tefal Kuchenbackautomat in pink/weißem Design erhältlich. Auf der Anleitung ist auch noch eine Variante in einer dezenten weiß/braun-Farbgebung abgelichtet, die meinen Geschmack sogar noch ein bisschen mehr trifft. Diese Variante ist beispielsweise in Frankreich erhältlich, wo die Tefal Cake Factory deutlich bekannter ist als in Deutschland. In unserer gemeinschaftlichen Facebook-Gruppe, in der ich moderieren darf, scheint dies allerdings niemanden zu stören. Hier wird der Tefal Kuchenbackautomat liebevoll “Pink Lady” genannt. Schaut doch mal in unserer Gruppe “Tefal Cake Factory – backen mit Spaß” vorbei. Fragen rund um die Cake Factory und gegenseitige Inspiration sind hier jederzeit erwünscht.