Dinkel-Burger-Brötchen – sie werden nie wieder gekauft!

on

Seitdem wir auf einem Streetfoodfestival waren, lieben wir alle Pulled Pork Burger. Das Fleisch hatte ich letztens schon fertig gekauft und dachte mir, dass wir dann zumindest die Brötchen selber backen. Gesagt, getan…  und dank der Krups Prep & Cook wurde dies auch schnell in die Tat umgesetzt. Ich war schon ganz angetan, wie toll der Teig aufging und sich verarbeiten ließ. Als die sesambekleideten Brötchen dann aus dem Ofen kamen, bin ich vor Begeisterung durch die Küche gehüpft. So weiche und fluffige Brötchen hatte ich noch nie in der Hand. Und als die Burger fertig waren und ich die Fotos für den Blog knipsen wollte, nahm ich mir meinen Buben zur Seite: Er sollte mal hineinbeißen und ihn wieder zum Fotografieren hinlegen. Ein herzhafter Biss und der Protest war sehr groß, sodass ich mich mit dem Fotografieren beeilen musste, damit er ihn aufessen konnte.

Da Burger bei uns öfter gefordert werden habe ich nun den Beitrag ergänzt und das Rezept für die Patties dazu geschrieben.
Das findet ihr jetzt direkt unter der Brötchenanleitung. Hier kommen also nun das Rezept für diese wirklich super soften und so leckeren Burgerbrötchen und im Anschluss das Rezept für die Burgerpatties.

Dieses Rezept hat zwei Zubereitungsmöglichkeiten, wie jedes andere auf diesem Blog auch.
Die Zubereitung in der Krups Prep & Cook findet ihr hier:
Jetzt aber genug geplaudert, viel Spaß beim Kochen und Backen, hier folgt nun die Anleitung für die manuelle Zubereitung.

Zutaten für die Dinkel-Burger- Brötchen:

ergibt ca. 10 Brötchen 

für den Brötchenteig:

  • 80 g weiche Butter
  • 40 g Hefe
  • 35 g Zucker
  • 10 g Salz
  • 200 ml Wasser
  • 2 El Milch
  • 1 Ei
  • 500 g Dinkelmehl 812
    (kann auch durch andere Mehlsorten wie z.B. Weizenmehl ersetzt werden)

für das Bestreichen der Burgerbrötchen:

  • 1 Ei
  • 2 El Milch
  • 2 El Wasser
  • eine Hand voll Sesam

für die Patties:

  • 1 kg Rindergehacktes
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Tl Paprikapulver
  • 1 Tl Rauchpaprika (kann auch durch einen weiteren Tl Paprikapulver ersetzt werden)
  • 1/2 -1 Tl gemahlenen schwarzen Pfeffer
  • Salz nach Belieben

Zubereitung des Burgerbrötchen- Teiges mithilfe von herkömmlichen Küchenhelfern:

Zubereitungszeit: ca. 2 Stunden, Arbeitsaufwand: ca. 15 – 20 Min

Schritt 1: Teig ansetzen

  • Butter, Hefe, Zucker, Salz in handwarmem Wasser-Milch- Gemisch auflösen
  • Ei und Mehl zu der Flüssigkeit geben und zu einem homogenen Teig verarbeiten
  • Danach an einem warmen Ort 40 Min gehen lassen

Schritt 2: Burgerbrötchen formen

  • den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, sobald der Teig gegangen ist
  • einmal durchkneten
  • 80 g schwere Brötchen rundwirken und diese auf ein mit Backpapier bestücktes Backblech geben
  • ca. 1 Std gehen lassen; die Buns sollten sich deutlich vergrößert haben
  • Backofen auf 180 °C vorheizen
  • Ei, Milch und Wasser miteinander vermischen
  • Die Burgerbrötchen damit bestreichen und mit Sesam bestreuen

Backen:

  • bei 180°C Heißluft – ca. 20 Min
  • bei 200°C Umluft- ca. 20 Min
  • bitte immer wieder mal nach den Buns schauen, da jeder Ofen anders backt

Nun zur Herstellung der Patties:

Zutaten für die Burgerpatties:

ergibt ca. 8 Patties

  • 1 kg Rindergehacktes
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Tl Paprikapulver
  • 1 Tl Rauchpaprika (kann auch durch einen weiteren Tl Paprikapulver ersetzt werden)
  • 1/2 -1 Tl gemahlenen schwarzen Pfeffer
  • Salz nach Belieben

Zubereitung der Patties:

  • Hackfleisch in eine Schüssel geben
  • Gewürze dazugeben
  • gleichmäßig miteinander vermengen
  • 8 – 10 gleichgroße Patties herstellen
  • (ich habe dafür eine Pattypresse verwendet, damit habe ich sie so gleichmäßig hinbekommen)
  • bei mittlerer Hitze ganz nach Belieben 4-6 Min pro Seite braten
  • bitte nur einmal wenden, sonst geht zuviel Flüssigkeit verloren

Tipp: Wer mag, kann die Patties auch mit Zwiebeln und Knoblauch bestücken. Oder ganz nach Belieben auch Kräuter, Senf, Tabasco usw. dazugeben.

Nun zur Herstellung dieser leckeren Burger Brötchen in der Krups Prep & Cook:

Zutaten für die Dinkel-Burger- Brötchen:

ergibt ca. 10 Brötchen 

für den Brötchenteig:

  • 80 g weiche Butter
  • 40 g Hefe
  • 35 g Zucker
  • 10 g Salz
  • 200 ml Wasser
  • 2 El Milch
  • 1 Ei
  • 500 g Dinkelmehl 812
    (kann auch durch andere Mehlsorten wie z.B. Weizenmehl ersetzt werden)

für das Bestreichen der Burgerbrötchen:

  • 1 Ei
  • 2 El Milch
  • 2 El Wasser
  • eine Hand voll Sesam

für die Patties:

  • 1 kg Rindergehacktes
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Tl Paprikapulver
  • 1 Tl Rauchpaprika (kann auch durch einen weiteren Tl Paprikapulver ersetzt werden)
  • 1/2 -1 Tl gemahlenen schwarzen Pfeffer
  • Salz nach Belieben

Zubereitung des Teiges in der Krups Prep & Cook:

Zubereitungszeit: ca. 2 Stunden, Arbeitsaufwand: ca. 15 – 20 Min

Schritt 1: Teig ansetzen

  • Knet- & Mahlwerk
  • Butter, Hefe, Zucker, Salz, Wasser und Milch in die Krups Prep & Cook geben
  • Stufe 4- 35 °C- 2 Min
  • Ei und Mehl hinzugeben
  • P1 komplett durchlaufen lassen (2:30 Min rühren+ 40 Min gehen lassen)

Schritt 2: Burgerbrötchen formen

  • den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, sobald der Teig gegangen ist
  • einmal durchkneten
  • 80 g schwere Brötchen rundwirken und diese auf ein mit Backpapier bestücktes Backblech geben
  • ca. 1 Std gehen lassen; die Buns sollten sich deutlich vergrößert haben
  • Backofen auf 180 °C vorheizen
  • Ei, Milch und Wasser miteinander vermischen
  • Die Burgerbrötchen damit bestreichen und mit Sesam bestreuen

Backen:

  • 180°C Heißluft – ca. 20 Min
  • 200°C Umluft- ca. 20 Min
  • bitte immer wieder mal nach den Buns schauen, da jeder Ofen anders backt

 

Nun zur Herstellung der Patties:

Zutaten für die Burgerpatties:

ergibt ca. 8 Patties

  • 1 kg Rindergehacktes
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Tl Paprikapulver
  • 1 Tl Rauchpaprika (kann auch durch einen weiteren Tl Paprikapulver ersetzt werden)
  • 1/2 -1 Tl gemahlenen schwarzen Pfeffer
  • Salz nach Belieben

Zubereitung der Patties:

  • Hackfleisch in eine Schüssel geben
  • Gewürze dazugeben
  • gleichmäßig miteinander vermengen
  • 8 – 10 gleichgroße Patties herstellen
  • (ich habe dafür eine Pattypresse verwendet, damit habe ich sie so gleichmäßig hinbekommen)
  • bei mittlerer Hitze ganz nach Belieben 4-6 Min pro Seite braten
  • bitte nur einmal wenden, sonst geht zuviel Flüssigkeit verloren

Tipp: Wer mag, kann die Patties auch mit Zwiebeln und Knoblauch bestücken. Oder ganz nach Belieben auch Kräuter, Senf, Tabasco usw. dazugeben.

21 Kommentare auch kommentieren

  1. Sara sagt:

    Sehen super aus die Brötchen! Könnte man sie aber auch mit der Hälfte des Zuckers herstellen? Oder sogar ohne?

    1. irisk sagt:

      Guten Morgen Sara,

      vielen Dank.
      Nun zu deiner Frage:
      Ich denke das man den Zuckeranteil reduzieren oder weglassen kann.
      Wie die Brötchen dann allerdings schmecken, kann ich dir nicht sagen.
      LG Iris

  2. Sabine sagt:

    Die sehen ja lecker aus!
    Wieviel Buns entstehen bei diesem Rezept?
    LG Sabine

    1. irisk sagt:

      Liebe Sabine, ja so leckere Buns habe ich bisher noch nicht gegessen. Ich glaube es waren 12 Burgerbrötchen. Wollte demnächst aus der Hälfte des Teiges dann noch Hot Dog Brötchen machen. LG Iris

  3. Steffi R sagt:

    Ich suche ein Rezept für Brötchen für Backschinken mit Krautsalat und Tzatziki. Würden diese Brötchen dazu schmecken?

    1. meikek sagt:

      Liebe Steffi,

      die Burger Brötchen sind weich und leicht süßlich. Das ist natürlich Geschmackssache, ich würde aber eher rustikalere empfehlen, wie beispielsweise die Kartoffelbrötchen oder Aufback Vollkorn Brötchen.

      Liebe Grüße,
      Meike

  4. FenKae sagt:

    Liebe Irisk,
    Ich habe diese Burgerbötchen mit meiner neuen Prep&Cook ausprobiert und bin vom Geschmack super zufrieden, allerdings sind sie im Ofen nicht weiter aufgegangen und recht platt und knusprig geworden.
    Allerdings lief bei der Zubereitung nicht alles glatt. Vielleicht gibt es etwas, dass ich nächstes Mal besser machen kann? Das erste Gehen haben sie super überstanden und dann habe ich sie zu Brötchen geformt. Ales ich sie bestrichen und mit Sesam bestreut habe, sind sie etwas eingefallen und dann nicht viel weiter aufgegangen bei der nächsten Gehphase. Beim Backen dann gar nicht mehr. 🙁
    Hätte ich sie noch mehr rundwirken müssen? Oder mit gaaaanz wenig Feuchtigkeit bestreuen?
    Ich freue mich über Antwort und danke für die coolen Hilfe bei der Küchenmaschiene!

    1. irisk sagt:

      Liebe Fenkae, ja es hört sich so an,als wäre beim Bestreichen die Luft entwichen. Am besten vorsichtig besprühen und dann die Körner darauf streuen.
      Sanft und mit viel Liebe, so bleiben die wichtigen Gase im Brötchen.

      Ganz liebe Grüße Iris

      PS: von Herzen gerne

  5. Fenkae sagt:

    Okay. Werde ich beim nächsten Mal versuchen. Danke

    1. irisk sagt:

      Liebe Fenkae,

      ich hoffe, das es diesmal gelingt.
      Liebe Grüße

      Iris

      1. FenKae sagt:

        Hallo Irisk,
        Diesmal hat es geklappt und die Brötchen waren sehr fluffig und haben allen geschmeckt

        1. meikek sagt:

          Liebe FenKae,

          das freut uns sehr. Uns schmecken sie auch ganz hervorragend. Vielen Dank für die positive Rückmeldung.

          Liebe Grüße Meike

  6. Nicki sagt:

    Vielen Dank für das Rezept! Die Brötchen sind sehr, sehr lecker!
    LG Nicki

    1. irisk sagt:

      Liebe Nicki,

      das freut mich sehr. Wir kaufen auch schon lange keine mehr. Ich friere den Rest immer ein, so haben wir für spontane Burger-Lust immer welche im Hause.

      Liebe Grü0e

      Iris

  7. Sarah sagt:

    Hallo Iris,
    haben heute auch die Burgerbrötchen gemacht. Die waren wirklich super gut. Die restlichen haben wir auch eingefroren. Danke für das tolle Rezept.
    LG Sarah

    1. meikek sagt:

      Liebe Sarah,

      das freut uns riesig! Vielen Dank für das tolle Kompliment! Da bedeutet uns viel. 🙂

      Liebe Grüße Meike

  8. jan sagt:

    Ei Milch und Ei Wasser ?!? Ist damit Eigelb und Eiweiß gemeint? Ich kenne diese Begriffe nicht aber ich finde im Handel Eimilch als Ersatz für normale Kuhmilch..

    1. irisk sagt:

      Hallo Jan,

      Du nimmst das Wasser, das Ei und die Milch und verrührt das ganze. Von Eiwasser habe ich heute zum ersten Mal gehört. Ich wünsche dir ein tolles Rest Wochende. Liebe Grüße Iris

    2. meikek sagt:

      Lieber Jan,

      ich kann dir leider nicht genau folgen… aber wenn es um das Bestreichen der Burger geht: Das Wasser-Milch-Ei Gemisch setzt sich aus der Zutatenliste zusammen. Milch, Wasser und ein ganzes Ei werden miteinander verquirlt und dann zum Bestreichen der Burgerbrötchen verwendet. Es ist jedenfalls kein Milch-Ersatzprodukt und auch kein Eigelb und Eiweiß gemeint. Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig Klarheit verschaffen.
      LG Meike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.