Grillbrot und die Familie flippt aus!

on

Das wir im Sommer gerne Grillen, wisst ihr sicher schon, vor allem wenn ihr dem Blog folgt. Da fällt mir allerdings auf, das wir das ganze Jahr über Grillen. Letztes Jahr zu Weihnachten, hatten wir auch darüber nachgedacht. Wie gesagt, wir lieben das Grillen. Es ist eine so tolle Stimmung. Und vor allem zelebrieren wir es und dehnen das Event auf den ganzen Abend aus. Zwischendurch muss es dann auch mal was neues geben. Pizza haben wir schon gegrillt, die war der Knaller. Diesmal solltes es Brot sein. Grillbrot! Anders als Stockbrot, aber auch sooooooo lecker. Die Kids haben uns das Brot aus den Händen gerissen. So schnell konnte ich gar nicht schauen, wie es weg war.

Heute habe ich es nochmal gemacht. Die Bilder vom ersten Mal haben mir nicht gefallen. Die Kids hatten nichts dagegen. Allerdings habe ich sie heute in der Pfanne gebraten. Funktioniert auch wunderbar. Sie bleiben dann softer als gegrillt. Auch heute, waren sie Ruck-Zuck weg. Kräuterbutter brauchte ich gar nicht rausholen. Sie haben das Brot heute mit Tzaziki gegessen.

Dieses Rezept hat zwei Zubereitungsmöglichkeiten, wie jedes andere auf diesem Blog auch. Die Zubereitung für die Krups Prep & Cook findet ihr hier: Jetzt aber genug geplaudert, viel Spaß beim Kochen, hier folgt nun die Anleitung für die manuelle Zubereitung:

Zutaten für das Yummi-Yummi Grillbrot:

  • 10 g Hefe
  • 500 g Mehl ( Dinkel 630 oder Weizen 405 )
  • 50 g Olivenöl
  • 250 ml Wasser
  • 10 g Salz
  • 1 kl. Schüssel Oliven oder neutrales Öl zum bestreichen der Brote

Zubereitung für das Yummi – Yummi Grillbrot :

  • die Hefe mit Mehl, Olivenöl, Wasser und Salz in eine Schüssel geben
  • zu einem homogenen Teig verarbeiten
  • den Teig ca. 1 1/2 Std gehen lassen
  • er sollte sich deutlich vergrößert haben
  • den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben
  • ihn in 12 gleichgroße Stücke schneiden
  • ein Stück nach dem anderen zu einem Oval der Größe 12 x 8 cm ziehen
  • die 12 Brote noch einmal eine halbe Stunde gehen lassen
  • mit Öl bestreichen und auf den Grill legen

Grillen:

  • je nach Hitze 3 – 5 Min von jeder Seite grillen
  • wir mögen es eher hell, so waren unsere Brote pro Seite 3 Min auf dem Grill
  • alternativ geht es auch in der Pfanne. Wir sind uns aber alle einig, dass es gegrillt besser schmeckt

dazu habe ich Tzaziki und Kräuterbutter gereicht. Die Kids und der Ehemann haben von dem Brot nicht ein Krümel übrig gelassen.

Grillbrot und die Familie flippt aus!
Vorbereitungszeit
5 Min.
Zubereitungszeit
2 Stdn.
 
Gericht: Beilage, Brot, Partyrezept, Salat, Snack
Portionen: 12 Portionen
Autor: irisk
Zutaten
  • 10 g Hefe
  • 500 g Mehl Dinkel 630 oder Weizen 405
  • 50 g Olivenöl
  • 250 ml Wasser
  • 10 g Salz
  • 1 kl. Schüssel Oliven oder neutrales Öl zum bestreichen der Brote
Anleitungen
  1. die Hefe mit Mehl, Olivenöl, Wasser und Salz in eine Schüssel geben
  2. zu einem homogenen Teig verarbeiten
  3. den Teig ca. 1 1/2 Std gehen lassen
  4. er sollte sich deutlich vergrößert haben
  5. den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben
  6. ihn in 12 gleichgroße Stücke schneiden
  7. ein Stück nach dem anderen zu einem Oval der Größe 12 x 8 cm ziehen
  8. die 12 Brote noch einmal eine halbe Stunde gehen lassen
  9. mit Öl bestreichen und auf den Grill legen
  10. je nach Hitze 3 – 5 Min von jeder Seite grillen
  11. wir mögen es eher hell, so waren unsere Brote pro Seite 3 Min auf dem Grill
Rezept-Anmerkungen

alternativ geht es auch in der Pfanne. Wir sind uns aber alle einig, dass es gegrillt besser schmeckt
dazu habe ich Tzaziki und Kräuterbutter gereicht. Die Kids und der Ehemann haben von dem Brot nicht ein Krümel übrig gelassen.

 

Nun zur Zubereitung des yummi, yummi Grillbrot mithilfe der Krups Prep & Cook (o. I Prep & Cook Gourmet):

Zutaten für das Yummi-Yummi Grillbrot:

  • 10 g Hefe
  • 500 g Mehl ( Dinkel 630 oder Weizen 405 )
  • 50 g Olivenöl
  • 250 ml Wasser
  • 10 g Salz
  • 1 kl. Schüssel Oliven oder neutrales Öl zum bestreichen der Brote

Zubereitung für das Yummi-Yummi Grillbrot :

  • Knet und Mahlwerk
  • die Hefe mit Mehl, Olivenöl, Wasser und Salz in die Preppie geben
  • Teigprogramm P1
  • den Teig nochmal 50 Min gehen lassen ( insgesamt also 1 1/2 Std)
  • nach der Ruhezeit den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben
  • den Teig nocheinmal durchkneten
  • ihn in 12 gleichgroße Stücke schneiden
  • ein Stück nach dem anderen zu einem Oval der Größe 12 x 8 cm ziehen
  • die 12 Brote noch einmal eine halbe Stunde gehen lassen
  • mit Öl bestreichen und auf den Grill legen
  •  

 

Grillen:

  • je nach Hitze 3 – 5 Min von jeder Seite grillen
  • wir mögen es eher hell, so waren unsere Brote pro Seite 3 Min auf dem Grill
  • alternativ geht es auch in der Pfanne. Wir sind uns aber alle einig, dass es gegrillt besser schmeckt

dazu habe ich Tzaziki und Kräuterbutter gereicht. Die Kids und der Ehemann haben von dem Brot nicht ein Krümel übrig gelassen.

Grillbrot und die Familie flippt aus!
Vorbereitungszeit
5 Min.
 
Gericht: Brot, Partyrezept, Salat
Portionen: 12 Portionen
Autor: Preppie-and-me
Zutaten
  • 10 g Hefe
  • 500 g Mehl Dinkel 630 oder Weizen 405
  • 50 g Olivenöl
  • 250 ml Wasser
  • 10 g Salz
Anleitungen
  1. 1 kl. Schüssel Oliven oder neutrales Öl zum bestreichen der Brote
  2. Knet und Mahlwerk
  3. die Hefe mit Mehl, Olivenöl, Wasser und Salz in die Preppie geben
  4. Teigprogramm P1
  5. den Teig nochmal 50 Min gehen lassen ( insgesamt also 1 1/2 Std)
  6. nach der Ruhezeit den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben
  7. den Teig nocheinmal durchkneten
  8. ihn in 12 gleichgroße Stücke schneiden
  9. ein Stück nach dem anderen zu einem Oval der Größe 12 x 8 cm ziehen
  10. die 12 Brote noch einmal eine halbe Stunde gehen lassen
  11. mit Öl bestreichen und auf den Grill legen
Rezept-Anmerkungen

je nach Hitze 3 – 5 Min von jeder Seite grillen
wir mögen es eher hell, so waren unsere Brote pro Seite 3 Min auf dem Grill
alternativ geht es auch in der Pfanne. Wir sind uns aber alle einig, dass es gegrillt besser schmeckt
dazu habe ich Tzaziki und Kräuterbutter gereicht. Die Kids und der Ehemann haben von dem Brot nicht ein Krümel übrig gelassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.