köstlicher Nusszopf – super saftig & mit besonders viel Füllung!

Werbung in eigener Sache!

Hast du schon unseren Preppie-and-me Küchenkalender für das kommende Jahr 2021 entdeckt? Mit 12 neuen Rezepten, die wir den Jahreszeiten angepasst haben, begleitet er dich durch das kommende Jahr. Für 9,99 € kannst du ihn erwerben. Hier geht es zum Kalender:

Nun zu dem köstlichen Nusszopf:

Dieser Nusszopf war geschmacklich auf Anhieb ein voller Erfolg. Das erste Mal gebacken habe ich ihn bereits im Sommer. Da habe ich ihn geflochten und ohne Form gebacken. Da war er schon soooo lecker, nur etwas zu süß. Und es wurde ein Monstrum, weshalb ich seitdem immer nur die halbe Menge verarbeite. Selbst bei 4 Personen reichte er beim ersten Mal für einige Tage…

Ich habe dann herausgefunden, dass meine Schwiegermama in spe Nusskuchen und Teilchen mit Nuss mit am liebsten isst, sie war wirklich total begeistert von dem Nussstriezel. Mein Freund und seine Mama waren sich einig: Er schmeckt besser als vom Bäcker! Da sie es beide keine Freunde von großen Worten sind, ist das wirklich ein besonders großes Lob.

Insgesamt habe ich den Nusszopf nun schon 4 Mal gebacken. Beim ersten Mal als freien riesigen Zopf, ab dem zweiten Mal dann in einer Kastenform, weil das für die Übernachtgare im Kühlschrank praktischer ist. Den Zucker habe ich auch etwas reduziert. Beim zweiten und dritten Mal war er dann schneller weg als ich mich umsehen konnte, sodass nichts mehr zum Fotografieren übrig war. Aber diesmal hat es geklappt… und ich habe herausgefunden, was meine sichere Karte ist, die immer geht, wenn die Situation altbewährtes verlangt!

Werbung, da Namensnennung

Dieses Rezept hat zwei Zubereitungsmöglichkeiten, wie jedes andere auf diesem Blog auch. Die Zubereitung in der Krups Prep & Cook findet ihr hier: Jetzt aber genug geplaudert, viel Spaß beim Kochen, hier folgt nun die Anleitung für die manuelle Zubereitung:

Zutaten für den köstlichen Zopf mit üppiger Nussfüllung:

ergibt 6-8 Portionen

für den Teig:

  • 7 g frische Hefe
  • 10 g Apfelessig
  • 150-175 ml Milch
  • 15 g geschmolzene Butter
  • 30 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 300 g Mehl

für die Nussfüllung:

  • 200 g gemahlene Haselnüsse
  • 60 g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 100 ml Sahne

für den Guss:

  • 50 g Puderzucker
  • einen Schluck Milch (oder Wasser)
  • Mandelblätter zum Verzieren

Zubereitung des köstlichen Nusszopfes mithilfe herkömmlicher Küchenhelfer:

1. den Hefeteig herstellen:

  • Milch in eine Schüssel geben
  • die Hefe hineinbröseln und in der Milch auflösen
  • die restlichen Teigzutaten dazugeben und zu einem homogenen Teig verarbeiten
  • den Teig mit einem Geschirrtuch möglichst warm und ohne Zugluft ruhen lassen, bis sich sein Volumen ungefähr verdoppelt hat (ca. 45-90 min)
  • in der Zwischenzeit alle Zutaten für die Nussfüllung in einer Schüssel zusammenrühren

2. Weiterverarbeitung des Teiges zum Nusszopf:

  • die Arbeitsfläche leicht bemehlen
  • den Teig vorsichtig durchkneten und zu einem Rechteck ausrollen, dass etwas länger ist als die Kastenform
  • mit der Nussfüllung bestreichen (sie ist üppig, aber schmeckt hinterher super)
  • das Rechteck von der langen Seite her zu einer lange Rolle einrollen
  • die Rolle mit einem scharfen Messer oder einer Teigkarte längs halbieren (sodass zwei lange dünne Rollen entstehen, bei der an einer Seite die Nussfüllung freiliegt)
  • die beiden Stränge umeinanderwickeln
  • bei mir klappt es am besten, die Stränge zu einer X-Form übereinander zu legen und diese dann von der Mitte jeweils zum Ende einzudrehen
  • eine Kastenform sehr dünn einfetten und dann mit Mehl ausklopfen
  • den Zopf in die Kastenform legen und mit einem Geschirrtuch abdecken

Variante 1: warme Stückgare

  • den Teig in der warmen Küche oder im 50°C vorgeheizten und ausgeschalteten Ofen gehen lassen, bis sich der Teig deutlich vergrößert hat (bis zu 2 Stunden)
  • den Ofen vorheizen und den Nusszopf in den Ofen schieben

Variante 2: Übernachtgare im Kühlschrank

  • den Teig mit 5 g frischer Hefe zubereiten und vorgehen, wie oben beschrieben
  • den Nusszopf nach dem Formen in die Kastenform legen, mit einem Geschirrtuch (oder passendem Deckel) abdecken und direkt für 12 Stunden in den Kühlschrank stellen (keine Gehzeit in der warmen Küche)
  • beispielsweise kann man den Zopf abends vorbereiten und dann am nächsten Morgen backen, so erspart man sich viel Wartezeit

Backen:

  • etwa 30-35 min im unteren Ofendrittel backen bei:
    • Umluft: 160°C
    • Ober/Unterhitze: 180°C
  • da jeder Ofen anders backt, bitte immer wieder mal kontrollieren
  • den Nusszopf vorsichtig aus der Kastenform nehmen (vielleicht mit einer Teigkarte oder einem stumpfen Messer an den Rändern beim Ablösen nachhelfen)
  • ein Geschirrtuch über das heiße Brot legen, so wird die Kruste schön weich

3. mit Zuckerguss verzieren

  • den Puderzucker mit einem winzigen Schluck Milch oder Wassercker mit einem winzigen Schluck Milch (oder Wasser) zu einem dickflüssigen Zuckerguss verrühren
  • den Zuckerguss auf dem Nusszopf verstreichen oder den Guss über den Nusszopf träufeln
  • den Nusszopf mit den Mandelblättern verzieren
köstlicher Nusszopf – super saftig & mit besonders viel Füllung!
Portionen: 6 Portionen
Autor: Preppie and me
Zutaten
für den Teig:
  • 7 g frische Hefe
  • 10 g Apfelessig
  • 150-175 ml Milch
  • 15 g geschmolzene Butter
  • 30 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 300 g Mehl
für die Nussfüllung:
  • 200 g Haselnüsse
  • 60 g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 100 ml Sahne
für den Guss:
  • 50 g Puderzucker
  • einen Schluck Milch oder Wasser
  • Mandelblätter zum Verzieren
Anleitungen
den Hefeteig herstellen:
  1. Milch in eine Schüssel geben
  2. die Hefe hineinbröseln und in der Milch auflösen
  3. die restlichen Teigzutaten dazugeben und zu einem homogenen Teig verarbeiten
  4. den Teig mit einem Geschirrtuch möglichst warm und ohne Zugluft ruhen lassen, bis sich sein Volumen ungefähr verdoppelt hat (ca. 45-90 min)
  5. in der Zwischenzeit alle Zutaten für die Nussfüllung in einer Schüssel zusammenrühren
Weiterverarbeitung des Teiges zum Nusszopf:
  1. die Arbeitsfläche leicht bemehlen
  2. den Teig vorsichtig durchkneten und zu einem Rechteck ausrollen, dass etwas länger ist als die Kastenform
  3. mit der Nussfüllung bestreichen (sie ist üppig, aber schmeckt hinterher super)
  4. das Rechteck von der langen Seite her zu einer lange Rolle einrollen
  5. die Rolle mit einem scharfen Messer oder einer Teigkarte längs halbieren (sodass zwei lange dünne Rollen entstehen, bei der an einer Seite die Nussfüllung freiliegt)
  6. die beiden Stränge umeinanderwickeln
  7. bei mir klappt es am besten, die Stränge zu einer X-Form übereinander zu legen und diese dann von der Mitte jeweils zum Ende einzudrehen
  8. eine Kastenform sehr dünn einfetten und dann mit Mehl ausklopfen
  9. den Zopf in die Kastenform legen und mit einem Geschirrtuch abdecken
Variante 1: warme Stückgare
  1. den Teig in der warmen Küche oder im 50°C vorgeheizten und ausgeschalteten Ofen gehen lassen, bis sich der Teig deutlich vergrößert hat (bis zu 2 Stunden)
  2. den Ofen vorheizen und den Nusszopf in den Ofen schieben
Variante 2: Übernachtgare im Kühlschrank
  1. den Teig mit 5 g frischer Hefe zubereiten und vorgehen, wie oben beschrieben
  2. den Nusszopf nach dem Formen in die Kastenform legen, mit einem Geschirrtuch (oder passendem Deckel) abdecken und direkt für 12 Stunden in den Kühlschrank stellen (keine Gehzeit in der warmen Küche)
  3. beispielsweise kann man den Zopf abends vorbereiten und dann am nächsten Morgen backen, so erspart man sich viel Wartezeit
Backen:
  1. etwa 30-35 min im unteren Ofendrittel backen bei:
  2. Umluft: 160°C
  3. Ober/Unterhitze: 180°C
  4. da jeder Ofen anders backt, bitte immer wieder mal kontrollieren
  5. den Nusszopf vorsichtig aus der Kastenform nehmen (vielleicht mit einer Teigkarte oder einem stumpfen Messer an den Rändern beim Ablösen nachhelfen)
  6. ein Geschirrtuch über das heiße Brot legen, so wird die Kruste schön weich
  7. mit Zuckerguss verzieren
  8. den Puderzucker mit einem winzigen Schluck Milch oder Wassercker mit einem winzigen Schluck Milch (oder Wasser) zu einem dickflüssigen Zuckerguss verrühren
  9. den Zuckerguss auf dem Nusszopf verstreichen oder den Guss über den Nusszopf träufeln
  10. den Nusszopf mit den Mandelblättern verzieren

Nun zur Zubereitung in der Krups Prep & Cook (o. I Prep & Cook Gourmet bzw. Prep & Cook XL):

Zutaten für den köstlichen Zopf mit üppiger Nussfüllung:

ergibt 6-8 Portionen

für den Teig:

  • 7 g frische Hefe
  • 10 g Apfelessig
  • 150-175 ml Milch
  • 15 g geschmolzene Butter
  • 30 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 300 g Mehl

für die Nussfüllung:

  • 200 g gemahlene Haselnüsse
  • 60 g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 100 ml Sahne

für den Guss:

  • 50 g Puderzucker
  • einen Schluck Milch (oder Wasser)
  • Mandelblätter zum Verzieren

Zubereitung des köstlichen Nusszopfes mithilfe der Krups Prep and Cook:

1. den Hefeteig herstellen:

  • das Knet- und Mahlmesser einsetzen
  • Milch, geschmolzene Butter, Zucker, Apfelessig und Hefe in den Topf geben
  • manuell wählen: Stufe 4 – 30 Grad – 2 min
  • Salz und Mehl hinzufügen
  • das Teigprogramm P1 durchlaufen lassen (2:30 min kneten + 40 min Ruhephase)
  • in der Zwischenzeit alle Zutaten für die Nussfüllung in einer Schüssel zusammenrühren

2. Weiterverarbeitung des Teiges zum Nusszopf:

  • die Arbeitsfläche leicht bemehlen
  • den Teig vorsichtig durchkneten und zu einem Rechteck ausrollen, dass etwas länger ist als die Kastenform
  • mit der Nussfüllung bestreichen (sie ist üppig, aber schmeckt hinterher super)
  • das Rechteck von der langen Seite her zu einer lange Rolle einrollen
  • die Rolle mit einem scharfen Messer oder einer Teigkarte längs halbieren (sodass zwei lange dünne Rollen entstehen, bei der an einer Seite die Nussfüllung freiliegt)
  • die beiden Stränge umeinanderwickeln
  • bei mir klappt es am besten, die Stränge zu einer X-Form übereinander zu legen und diese dann von der Mitte jeweils zum Ende einzudrehen
  • eine Kastenform sehr dünn einfetten und dann mit Mehl ausklopfen
  • den Zopf in die Kastenform legen und mit einem Geschirrtuch abdecken

Variante 1: warme Stückgare

  • den Teig in der warmen Küche oder im 50°C vorgeheizten und ausgeschalteten Ofen gehen lassen, bis sich der Teig deutlich vergrößert hat (bis zu 2 Stunden)
  • den Ofen vorheizen und den Nusszopf in den Ofen schieben

Variante 2: Übernachtgare im Kühlschrank

  • den Teig mit 5 g frischer Hefe zubereiten und vorgehen, wie oben beschrieben
  • den Nusszopf nach dem Formen in die Kastenform legen, mit einem Geschirrtuch (oder passendem Deckel) abdecken und direkt für 12 Stunden in den Kühlschrank stellen (keine Gehzeit in der warmen Küche)
  • beispielsweise kann man den Zopf abends vorbereiten und dann am nächsten Morgen backen, so erspart man sich viel Wartezeit

Backen:

  • etwa 30-35 min im unteren Ofendrittel backen bei:
    • Umluft: 160°C
    • Ober/Unterhitze: 180°C
  • da jeder Ofen anders backt, bitte immer wieder mal kontrollieren
  • den Nusszopf vorsichtig aus der Kastenform nehmen (vielleicht mit einer Teigkarte oder einem stumpfen Messer an den Rändern beim Ablösen nachhelfen)
  • ein Geschirrtuch über das heiße Brot legen, so wird die Kruste schön weich

3. mit Zuckerguss verzieren

  • den Puderzucker mit einem winzigen Schluck Milch oder Wassercker mit einem winzigen Schluck Milch (oder Wasser) zu einem dickflüssigen Zuckerguss verrühren
  • den Zuckerguss auf dem Nusszopf verstreichen oder den Guss über den Nusszopf träufeln
  • den Nusszopf mit den Mandelblättern verzieren
köstlicher Nusszopf – super saftig & mit besonders viel Füllung!
Gericht: Kuchen und Gebäck
Portionen: 6 Portionen
Autor: Preppie and me
Zutaten
für den Teig:
  • 7 g frische Hefe
  • 10 g Apfelessig
  • 150-175 ml Milch
  • 15 g geschmolzene Butter
  • 30 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 300 g Mehl
für die Nussfüllung:
  • 200 g Haselnüsse
  • 60 g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 100 ml Sahne
für den Guss:
  • 50 g Puderzucker
  • einen Schluck Milch oder Wasser
  • Mandelblätter zum Verzieren
Anleitungen
den Hefeteig herstellen:
  1. das Knet- und Mahlmesser einsetzen
  2. Milch, geschmolzene Butter, Zucker, Apfelessig und Hefe in den Topf geben
  3. manuell wählen: Stufe 4 – 30 Grad – 2 min
  4. Salz und Mehl hinzufügen
  5. das Teigprogramm P1 durchlaufen lassen (2:30 min kneten + 40 min Ruhephase)
  6. in der Zwischenzeit alle Zutaten für die Nussfüllung in einer Schüssel zusammenrühren
Weiterverarbeitung des Teiges zum Nusszopf:
  1. die Arbeitsfläche leicht bemehlen
  2. den Teig vorsichtig durchkneten und zu einem Rechteck ausrollen, dass etwas länger ist als die Kastenform
  3. mit der Nussfüllung bestreichen (sie ist üppig, aber schmeckt hinterher super)
  4. das Rechteck von der langen Seite her zu einer lange Rolle einrollen
  5. die Rolle mit einem scharfen Messer oder einer Teigkarte längs halbieren (sodass zwei lange dünne Rollen entstehen, bei der an einer Seite die Nussfüllung freiliegt)
  6. die beiden Stränge umeinanderwickeln
  7. bei mir klappt es am besten, die Stränge zu einer X-Form übereinander zu legen und diese dann von der Mitte jeweils zum Ende einzudrehen
  8. eine Kastenform sehr dünn einfetten und dann mit Mehl ausklopfen
  9. den Zopf in die Kastenform legen und mit einem Geschirrtuch abdecken
Variante 1: warme Stückgare
  1. den Teig in der warmen Küche oder im 50°C vorgeheizten und ausgeschalteten Ofen gehen lassen, bis sich der Teig deutlich vergrößert hat (bis zu 2 Stunden)
  2. den Ofen vorheizen und den Nusszopf in den Ofen schieben
Variante 2: Übernachtgare im Kühlschrank
  1. den Teig mit 5 g frischer Hefe zubereiten und vorgehen, wie oben beschrieben
  2. den Nusszopf nach dem Formen in die Kastenform legen, mit einem Geschirrtuch (oder passendem Deckel) abdecken und direkt für 12 Stunden in den Kühlschrank stellen (keine Gehzeit in der warmen Küche)
  3. beispielsweise kann man den Zopf abends vorbereiten und dann am nächsten Morgen backen, so erspart man sich viel Wartezeit
Backen:
  1. etwa 30-35 min im unteren Ofendrittel backen bei:
  2. Umluft: 160°C
  3. Ober/Unterhitze: 180°C
  4. da jeder Ofen anders backt, bitte immer wieder mal kontrollieren
  5. den Nusszopf vorsichtig aus der Kastenform nehmen (vielleicht mit einer Teigkarte oder einem stumpfen Messer an den Rändern beim Ablösen nachhelfen)
  6. ein Geschirrtuch über das heiße Brot legen, so wird die Kruste schön weich
  7. mit Zuckerguss verzieren
  8. den Puderzucker mit einem winzigen Schluck Milch oder Wassercker mit einem winzigen Schluck Milch (oder Wasser) zu einem dickflüssigen Zuckerguss verrühren
  9. den Zuckerguss auf dem Nusszopf verstreichen oder den Guss über den Nusszopf träufeln
  10. den Nusszopf mit den Mandelblättern verzieren

Schreibe einen Kommentar