Spargel-Creme-Suppe- ein edles Süppchen mit feinem Geschmack!

on

Zum Rezept geht es hier

Spargelcremesuppe ist bei mir der ständige Begleiter zu anderen Spargelgerichten. Sie ist cremig und hat einen ganz feinen Geschmack. Angerichtet werden kann sie mit Spargelstückchen, Croutons und Petersilie. Hachja, ich kann gar nicht ausdrücken, wie gerne ich sie esse… Umso erstaunlicher ist es, dass diese delikate Suppe überwiegend aus Spargelschalen, also einem Abfallprodukt zubereitet wird. Mich freut es sehr, wenn ich leckere Dinge zubereiten kann und dabei gleichzeitig eine optimale Verwertung der Produkte erreiche.

In der letzten Zeit experimentiere ich ja gerne mit dem Spargel, da fallen schon viele Spargelschalen an. Manche Experimente schmecken sehr gut, manche eher weniger. Aber die Lust nach Abwechslung bleibt. Und die Lust auf Spargelcremesuppe zur Vorspeise bleibt auch. Manchmal, wenn ich am eigentlichen Kochtag dann keine Zeit mehr habe, weiche ich die Spargelschalen einfach in Wasser ein und stelle sie in einem Topf dann in den Kühlschrank. Die Suppe kann dann noch einen Tag warten, bis ich sie zubereite. Immerhin muss man die Zeit dafür haben oder sie sich eben nehmen wollen. Spargelschalen soll man wohl auch einfrieren können, das habe ich bisher allerdings noch nicht ausprobiert.

Ich plane beim Einkauf dann meist schon drei bis vier Spargelstangen für die Spargelcremesuppe mit ein, um den Spargelgeschmack zu intensivieren. Dies ist aber kein Muss. Gerne kann man auch das Wasser als Grundlage für die Spargelcremesuppe benutzen, in dem man vorher die Spargelstangen gekocht hat. Auch dies lässt die Suppe später stärker nach Spargel schmecken.

Werbung, da Namensnennung

Dieses Rezept hat zwei Zubereitungsmöglichkeiten, wie jedes andere auf diesem Blog auch.
Die Zubereitung für die Krups Prep & Cook findet ihr hier:
Jetzt aber genug geplaudert, viel Spaß beim Kochen, hier folgt nun die Anleitung für die manuelle Zubereitung:

Zutaten für diese feine Spargelcremesuppe:

ergibt ca. 4 Portionen

  • 1 Zwiebel
  • Schalen von 1 kg Spargel
  • 800 ml Wasser
  • 300 ml Kochsahne
  • 125 g Spargelstücke
  • 1 Tl Gemüsebrühe
  • 3 Prisen Pfeffer
  • 1/2 Tl Salz
  • 1 Tl Zucker
  • 6 Tl Speisestärke

Zubereitung dieser feinen Spargelcremesuppe mithilfe herkömmlicher Küchenhelfer:

Zubereitungszeit: ca. 1 Std, davon Arbeitsaufwand: ca. 25 min

  • die Schalen von 1 kg Spargel (sowie optional 125 g Spargelstücke) waschen
  • anschließend bis zur weiteren Verarbeitung mit  800 ml Wasser bedecken und in den Kühlschrank stellen
  • hervorragend eignet sich dafür auch das Wasser, in dem der Spargel gekochte wurde
  • ich habe die Schalen so einen Tag im Kühlschrank aufbewahrt
  • eine Zwiebel schälen, würfeln und mit etwas Öl in einem größeren Topf anschwitzen
  • die Spargelschalen mitsamt dem Wasser dazugeben und die Zwiebel so ablöschen
  • die Kochsahne hinzufügen und zum Kochen bringen
  • etwa 30 min leicht köcheln lassen
  • die Spargelschalen aus dem heißen Wasser entfernen (die Suppe entweder durch ein Sieb auffangen oder mit einem Schöpflöffel entfernen)
  • die Spargelstücke hinzufügen
  • die Gewürze hinzugeben und weitere 20-25 min köcheln lassen
  • die Suppe mit einem Pürierstab zur gewünschten Konsistenz pürieren
  • 6 Tl Speisestärke mit einem großen Schluck Wasser zu einer klümpchenfreien Flüssigkeit verrühren
  • die Suppe noch einmal aufkochen lassen und die Speisestärke unter ständigem Rühren einrühren, bis die Suppe etwas angedickt ist
  • wahlweise mit Petersilie, Croutons und frisch gemahlenem Pfeffer anrichten und servieren

Wir essen Spargelcremesuppe gerne als Vorspeise vor dem eigentlichen Hauptgericht. Wie man aber vielleicht schon gemerkt hat, sind mein Freund und ich nicht so die riesigen Suppenkasper oder Suppenliebhaber. Wenn Suppen es mal auf unsere feste Speisekarte geschafft haben, wie beispielsweise Spargelcremesuppe oder Kürbiscremesuppe, ist es an diese Suppen schon ein sehr großes Kompliment. Da es so viele Suppen gibt, wollte ich tatsächlich neue Suppen öfter mal ausprobieren. Kleine Anekdote dazu: Mein Freund weigert sich dann aber jedes Mal strikt, Suppe beispielsweise mit zur Arbeit zu nehmen. Also mal sehen, ob Suppen noch in unseren Speiseplan integriert werden. Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, da die Auswahl und die Geschmacksrichtungen an Suppen sehr groß ist. Vielleicht hast du ja Empfehlungen für mich?

FAQ (Frequently Asked Questions):

Ist Spargel gesund?

Spargel gilt als gesundes Gemüse. Es ist sehr kalorienarm und besteht aus einem großen Anteil aus Wasser. Spargel enthält reichlich Ballaststoffe, liefert die Vitamine A, C und E, Folsäure sowie Mineralstoffe. Grüner Spargel enthält dabei sogar noch mehr Nährstoffe als weißer Spargel und ist daher noch gesünder als weißer Spargel.

Kann ich Spargelcremesuppe auch ohne Spargelschalen oder -wasser zubereiten?

Spargelcremesuppe aus einem Bund Spargel schmeckt natürlich besser als aus den Spargelschalen. Aus den Spargelresten eine Suppe zu kochen ist aber effizient und nachhaltig und kann immernoch mit ein paar Spargelstangen intensiviert werden.

Wir freuen uns auf deinen Besuch auf unseren Social Media Kanälen:

Wir laden dich herzlich in unsere Facebook-Gruppe ein, hier gibt es immer neue Inspirationen oder Tipps und Tricks:

Hier noch ein paar Fakten zu Spargel:

Spargel besteht zu über 90 % aus Wasser und hat wenig Kalorien. Er enthält Kalium und B-Vitamine wie z.B. Folsäure. Grüner Spargel enthält sogar noch mehr Nährstoffe als der weiße. Sein Gehalt an Provitamin A und Vitamin C ist im Vergleich zum weißen höher. Weißer Spargel wächst unter der Erde und wird gestochen, kurz bevor er durch die Erde bricht, daher heißt er auch Bleichspargel. In Deutschland ist er so beliebt, weil er sehr mild und zart ist. In Asien und den USA wird dafür überwiegend grüner Spargel angebaut. Seine Triebe wachsen oberirdisch, das Tageslicht regt sie an, Chlorophyll zu erzeugen, daher kommt die grüne Farbe. Weißer Spargel muss im Gegensatz zu Grünem geschält werden. 

Nun zur Herstellung der feinen Spargelcremesuppe in der Krups Prep & Cook (o. I Prep & Cook Gourmet):

Zutaten für diese feine Spargelcremesuppe:

ergibt ca. 4 Portionen

  • 1 Zwiebel
  • Schalen von 1 kg Spargel
  • 800 ml Wasser
  • 300 ml Kochsahne
  • 125 g Spargelstücke
  • 1 Tl Gemüsebrühe
  • 3 Prisen Pfeffer
  • 1/2 Tl Salz
  • 1 Tl Zucker
  • 6 Tl Speisestärke

Zubereitung dieser feinen Spargelcremesuppe in der Krups Prep & Cook:

Zubereitungszeit: ca. 45 min, davon Arbeitsaufwand: ca. 10 min

  • die Schalen von 1 kg Spargel (sowie optional 125 g Spargelstücke) waschen
  • anschließend bis zur weiteren Verarbeitung mit  800 ml Wasser bedecken und in den Kühlschrank stellen
  • hervorragend eignet sich dafür auch das Wasser, in dem der Spargel gekochte wurde
  • ich habe die Schalen so einen Tag im Kühlschrank aufbewahrt
  • Ultrablade einsetzen
  • eine Zwiebel schälen, vierteln und mit etwas Öl in die Prep & Cook geben
  • Garen P1 durchlaufen lassen
  • das Ultrablade entfernen
  • die Spargelschalen mitsamt dem Wasser in die Preppie geben
  • die Kochsahne hinzufügen
  • das Körbchen einsetzen und die rohen Spargelstücke darin platzieren
  • den Deckel mitsamt Stopfen verschließen
  • Dampfgarprogramm 1 – 15 min anstellen
  • Die Flüssigkeit ist während des Dampfgarprogramms teilweise ins Körbchen gelaufen, das ist aber nicht schlimm
  • die Spargelschalen aus dem heißen Wasser entfernen (die Suppe entweder durch ein Sieb auffangen oder mit einem Schöpflöffel entfernen)
  • das Ultrablade einsetzen
  • die gedämpften Spargelstücke in die Suppe geben
  • die Gewürze hinzufügen
  • Suppenprogramm 1- 20 min durchlaufen lassen
  • der Stopfen sollte unbedingt geschlossen sein, ansonsten endet das Pürieren am Ende des Programms in eine Sauerei
  • nach Bedarf mit der Impulstaste die Suppe feiner pürieren, falls sie noch zu grob ist
  • 6 Tl Speisestärke mit einem großen Schluck Wasser vermischen und zu einer klümpchenfreien Flüssigkeit verrühren
  • Garen P 1 anstellen
  • nach 2 min das Speisestärkewasser durch das Loch im Deckel laufen lassen
  • die Suppe sollte am Ende des Programms etwas angedickt sein
  • wahlweise mit Petersilie, Croutons und frisch gemahlenem Pfeffer anrichten und servieren

Wir essen Spargelcremesuppe gerne als Vorspeise vor dem eigentlichen Hauptgericht. Wie man aber vielleicht schon gemerkt hat, sind mein Freund und ich nicht so die riesigen Suppenkasper oder Suppenliebhaber. Wenn Suppen es mal auf unsere feste Speisekarte geschafft haben, wie beispielsweise Spargelcremesuppe oder Kürbiscremesuppe, ist es an diese Suppen schon ein sehr großes Kompliment. Da es so viele Suppen gibt, wollte ich tatsächlich neue Suppen öfter mal ausprobieren. Kleine Anekdote dazu: Mein Freund weigert sich dann aber jedes Mal strikt, Suppe beispielsweise mit zur Arbeit zu nehmen. Also mal sehen, ob Suppen noch in unseren Speiseplan integriert werden. Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, da die Auswahl und die Geschmacksrichtungen an Suppen sehr groß ist. Vielleicht hast du ja Empfehlungen für mich?

FAQ (Frequently Asked Questions):

Ist Spargel gesund?

Spargel gilt als gesundes Gemüse. Es ist sehr kalorienarm und besteht aus einem großen Anteil aus Wasser. Spargel enthält reichlich Ballaststoffe, liefert die Vitamine A, C und E, Folsäure sowie Mineralstoffe. Grüner Spargel enthält dabei sogar noch mehr Nährstoffe als weißer Spargel und ist daher noch gesünder als weißer Spargel.

Kann ich Spargelcremesuppe auch ohne Spargelschalen oder -wasser zubereiten?

Spargelcremesuppe aus einem Bund Spargel schmeckt natürlich besser als aus den Spargelschalen. Aus den Spargelresten eine Suppe zu kochen ist aber effizient und nachhaltig und kann immernoch mit ein paar Spargelstangen intensiviert werden.

Wir freuen uns auf deinen Besuch auf unseren Social Media Kanälen:

Wir laden dich herzlich in unsere Facebook-Gruppe ein, hier gibt es immer neue Inspirationen oder Tipps und Tricks:

Hier noch ein paar Fakten zu Spargel:

Spargel besteht zu über 90 % aus Wasser und hat wenig Kalorien. Er enthält Kalium und B-Vitamine wie z.B. Folsäure. Grüner Spargel enthält sogar noch mehr Nährstoffe als der weiße. Sein Gehalt an Provitamin A und Vitamin C ist im Vergleich zum weißen höher. Weißer Spargel wächst unter der Erde und wird gestochen, kurz bevor er durch die Erde bricht, daher heißt er auch Bleichspargel. In Deutschland ist er so beliebt, weil er sehr mild und zart ist. In Asien und den USA wird dafür überwiegend grüner Spargel angebaut. Seine Triebe wachsen oberirdisch, das Tageslicht regt sie an, Chlorophyll zu erzeugen, daher kommt die grüne Farbe. Weißer Spargel muss im Gegensatz zu Grünem geschält werden. 

Ein Kommentar auch kommentieren

Schreibe einen Kommentar