super softe Ofenberliner – herrlich weich und fluffig!

Einen Monat um Karneval herum ist Berlinerzeit! Sie blitzen einem in vielen Varianten entgegen und die Bäckereien sind voll davon… Und das gilt für ganz Deutschland, auch wenn sie überall anders heißen: Krapfen, Pfannkuchen, Kreppel, Fastnachtsküchle oder eben Berliner… diese Namen habe ich alle schonmal gehört. Am Niederrhein und auch in Rheinland-Pfalz nennt man sie aber Berliner.

Zu kaufen gibts sie meist klassisch bestreut und mit Marmelade gefüllt. Aber gerade um Karneval (oder Fasching) herum werden sie auch ganz ausgefallen serviert. Untergekommen sind mit schon Varianten mit einer Marmeladen-, Pflaumenmus-, Pudding- oder auch einer beschwipsten Eierlikörfüllung. Genauso werden sie glasiert mit Zuckerguss, buntem Zuckerguss oder mit Schokoglasur und auch klassisch mit Zucker oder Puderzucker bestreut. Da gibts eigentliche keine Tabus. Ganz klassisch werden Berliner in Trier aber mit Zucker bestreut und mit Aprikosenmarmelade gefüllt. Daran möchte ich mich diesmal auch halten.

Funfact: Ausgebacken werden Berliner ja in Fett, gelten aber trotzdem als fettarmes Gebäck. Das klingt soweit erstmal unlogisch, stimmt aber tatsächlich. Hefeteig kann nämlich nicht viel Fett aufnehmen, sodass nur in der Kruste rumherum etwas Fett steckt und das nichtmal so viel. Mit 220 Kalorien pro Berliner darf man also beherzt mal reinbeißen. Nun bin ich aber kein großer Fan von Frittiertem aller Art und besitze auch keine Fritteuse. Und auf den Geruch von Frittiertem in der ganzen Wohnung kann ich auch getrost verzichten…

Als ich mich nach Alternativen umschaute, sprangen mir dann Ofenberliner ins Auge, die derzeit ziemlich im Trend sind. Ich war skeptisch aber muss gestehen: Sie sind umwerfend lecker… Fluffig, innen super weich und gerade ganz frisch wirklich herrlich schmackhaft. Auch mein Freund, der bekanntlich kein großes Süßmäulchen ist, probierte gleich nachdem sie fertig waren und verputzte dann noch 2 Stück zum Tee am Nachmittag. Wenn das kein Kompliment ist… Da brauchte er nicht mal zu sagen, dass sie lecker sind! Eins steht jedenfalls fest: Karneval kann kommen!

Dieses Rezept hat zwei Zubereitungsmöglichkeiten, wie jedes andere auf diesem Blog auch. Die Zubereitung für die Krups Prep & Cook findet ihr hier: Jetzt aber genug geplaudert, viel Spaß bei der Zubereitung hier folgt nun die Anleitung für die manuelle Zubereitung:

Zutaten für die super soften Ofenberliner:

ergibt 12 Berliner:

für den Teig:

  • 50 g Butter
  • 250 ml Milch
  • 50 g Zucker
  • 1 P. Vanillezucker
  • 15 g Hefe
  • 1 Ei
  • 500 g Mehl (Weizen 405 oder Dinkel 630)

sonstige Zutaten:

  • 50 g Butter
  • 250 g Fruchtaufstrich ohne Stückchen nach Wahl (auf dem Bild: Aprikose)
  • ein paar Esslöffel Zucker oder Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung der super soften Ofenberliner mithilfe herkömmlicher Küchenhelfer:

Zubereitungszeit: ca. 3 Std., davon Arbeitszeit: 1 Std. 15 min

  • die Butter und die Milch zusammen kurz in der Mikrowelle oder im Topf lauwarm erwärmen (die Milch darf nicht heiß sein, sonst stirbt die Hefe)
  • 500 g Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde in den Teig drücken
  • die Hefe in die Mulde bröckeln, eine Prise Zucker und einen Schluck von der lauwarmen Milch dazuschütten
  • die Hefe mit einer Gabel vorsichtig in der lauwarmen Milch auflösen
  • die restlichen Zutaten dazugeben und alle Zutaten zu einem einheitlichen Teig verkneten (mit der Hand oder in einer Küchenmaschine)
  • den Teig an einem warmen Ort abgedeckt bis zu einer Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen fast verdoppelt hat
  • den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und ein paar mal falten
  • den Teig halbieren und die Hälften leicht bemehlen, nacheinander 2 cm dick ausrollen und mit einem Glas mit 7 cm Durchmesser jeweils 4 Kreise ausstechen
  • die ausgestochenen Kreise auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen
  • den restlichen Teig von beiden Hälften vierteln und 4 Kugeln zwischen den Handflächen formen
  • auch auf dem Backblech platzieren und leicht plattdrücken
  • ich habe die Berliner in 4 Reihen à 3 Teiglinge auf dem Blech platziert
  • dafür setzt man die Berliner immer versetzt zur vorherigen Reihen aufs Blech
  • so können 12 Berliner gebacken werden, ohne dass sie zusammenkleben
  • 50 g Butter in der Mikrowelle schmelzen und die Teiglinge damit bestreichen – die Hälfte der Butter müsste übrigbleiben
  • den Ofen auf 50 Grad erhitzen, ausschalten und die Ofenberliner in den warmen Ofen zur Teigruhe stellen – 30 min lang
  • die Teiglinge aus dem Ofen holen und weiter mit einem Geschirrtuch abgedeckt ruhen lassen, bis der Ofen vorgeheizt ist
  • den Ofen vorheizen
  • die Ofenberliner in den Ofen geben

Backen:

  • die Berliner auf mittlerer Schiene 15-20 min backen bei:
    • Ober-/Unterhitze: 200°C
    • Umluft: 180°C
  • immer wieder mal einen Blick in den Ofen werfen, da jeder Ofen anders backt

Fertigstellung der super soften Ofenberliner:

  • sobald die Berliner aus dem Ofen rausgeholt wurden, werden die Berliner nochmals mit der restlichen Butter eingeschmiert (versucht sie möglichst dünn aufzutragen)
  • sie erinnern erstmal sehr an Brötchen, die Oberfläche ist recht kross und braun – lasst euch davon nicht irritieren
  • durch dieses 2 Bepinseln werden die Berliner besonders soft, das Prinzip ist ähnlich wie bei den Martinsbrezeln
  • die Berliner etwas abkühlen lassen, aber noch warm Zucker oder Puderzucker darüber streuen (ich habe dafür ein feines Sieb benutzt)
  • den Fruchtauftstrich einmal durchrühren – er sollte keine Stückchen haben, damit man ihn mit einer Spritze einziehen kann
  • eine Spritze mit dem Fruchtaufstrich aufziehen und portionsweise von unten in den Boden der Berliner spritzen (knapp unter 20 Gramm)
  • verteilt den Fruchtaufstrich ruhig über mehrere Einstiche im Boden, so ist der Druck nicht so groß und der Aufstrich lässt sich leichter einfüllen
  • ich habe eine Spritze aus der Apotheke genommen, schaut mal auf den Bildern, aber auch mit einer lange Tülle müsste es gehen
  • so schnell wie möglich servieren

Tipp: Ganz frisch schmecken die Ofenberliner am Besten, das ist wie bei klassischen Berlinern. Wir haben 2 Berliner aufbewahrt, um zu testen, ob sie auch am nächsten Tag noch schmecken. Essbar sind sie zwar noch, aber meilenweit vom frischen Geschmacksergebnis entfernt.

super softe Ofenberliner – herrlich weich und fluffig!
Zubereitungszeit
1 Std. 30 Min.
Arbeitszeit
3 Stdn.
 
Gericht: Teilchen
Portionen: 12 Stück
Autor: Preppie and me
Zutaten
für den Teig:
  • 50 g Butter
  • 250 ml Milch
  • 50 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 15 g Hefe
  • 1 Ei
  • 500 g Mehl Weizen 405 oder Dinkel 630
sonstige Zutaten:
  • 50 g Butter
  • 250 g Fruchtaufstrich ohne Stückchen nach Wahl auf dem Bild: Aprikose
  • paar EL Zucker oder Puderzucker zum Bestreuen
Anleitungen
  1. die Butter und die Milch zusammen kurz in der Mikrowelle oder im Topf lauwarm erwärmen (die Milch darf nicht heiß sein, sonst stirbt die Hefe)
  2. 500 g Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde in den Teig drücken
  3. die Hefe in die Mulde bröckeln, eine Prise Zucker und einen Schluck von der lauwarmen Milch dazuschütten
  4. die Hefe mit einer Gabel vorsichtig in der lauwarmen Milch auflösen
  5. die restlichen Zutaten dazugeben und alle Zutaten zu einem einheitlichen Teig verkneten (mit der Hand oder in einer Küchenmaschine)
  6. den Teig an einem warmen Ort abgedeckt bis zu einer Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen fast verdoppelt hat
  7. den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und ein paar mal falten
  8. den Teig halbieren und die Hälften leicht bemehlen, nacheinander 2 cm dick ausrollen und mit einem Glas mit 7 cm Durchmesser jeweils 4 Kreise ausstechen
  9. die ausgestochenen Kreise auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen
  10. den restlichen Teig von beiden Hälften vierteln und 4 Kugeln zwischen den Handflächen formen
  11. auch auf dem Backblech platzieren und leicht plattdrücken
  12. ich habe die Berliner in 4 Reihen à 3 Teiglinge auf dem Blech platziert
  13. dafür setzt man die Berliner immer versetzt zur vorherigen Reihen aufs Blech
  14. so können 12 Berliner gebacken werden, ohne dass sie zusammenkleben
  15. 50 g Butter in der Mikrowelle schmelzen und die Teiglinge damit bestreichen – die Hälfte der Butter müsste übrigbleiben
  16. den Ofen auf 50 Grad erhitzen, ausschalten und die Ofenberliner in den warmen Ofen zur Teigruhe stellen – 30 min lang
  17. die Teiglinge aus dem Ofen holen und weiter mit einem Geschirrtuch abgedeckt ruhen lassen, bis der Ofen vorgeheizt ist
  18. den Ofen vorheizen
  19. die Ofenberliner in den Ofen geben
  20. die Berliner auf mittlerer Schiene 15-20 min backen bei:
  21. Ober-/Unterhitze: 200°C
  22. Umluft: 180°C
  23. immer wieder mal einen Blick in den Ofen werfen, da jeder Ofen anders backt
  24. sobald die Berliner aus dem Ofen rausgeholt wurden, werden die Berliner nochmals mit der restlichen Butter eingeschmiert (versucht sie möglichst dünn aufzutragen)
  25. sie erinnern erstmal sehr an Brötchen, die Oberfläche ist recht kross und braun – lasst euch davon nicht irritieren
  26. durch dieses 2 Bepinseln werden die Berliner besonders soft, das Prinzip ist ähnlich wie bei den Martinsbrezeln
  27. die Berliner etwas abkühlen lassen, aber noch warm Zucker oder Puderzucker darüber streuen (ich habe dafür ein feines Sieb benutzt)
  28. den Fruchtauftstrich einmal durchrühren – er sollte keine Stückchen haben, damit man ihn mit einer Spritze einziehen kann
  29. eine Spritze mit dem Fruchtaufstrich aufziehen und portionsweise von unten in den Boden der Berliner spritzen (knapp unter 20 Gramm)
  30. verteilt den Fruchtaufstrich ruhig über mehrere Einstiche im Boden, so ist der Druck nicht so groß und der Aufstrich lässt sich leichter einfüllen
  31. ich habe eine Spritze aus der Apotheke genommen, schaut mal auf den Bildern, aber auch mit einer lange Tülle müsste es gehen
  32. so schnell wie möglich servieren
Rezept-Anmerkungen

Tipp: Ganz frisch schmecken die Ofenberliner am Besten, das ist wie bei klassischen Berlinern. Wir haben 2 Berliner aufbewahrt, um zu testen, ob sie auch am nächsten Tag noch schmecken. Essbar sind sie zwar noch, aber meilenweit vom frischen Geschmacksergebnis entfernt.

Nun zur Herstellung der super soften Ofenberliner in der Krups Prep & Cook (o. I Prep & Cook Gourmet):

Zutaten für die super soften Ofenberliner:

ergibt 12 Berliner:

für den Teig:

  • 50 g Butter
  • 250 ml Milch
  • 50 g Zucker
  • 1 P. Vanillezucker
  • 15 g Hefe
  • 1 Ei
  • 500 g Mehl (Weizen 405 oder Dinkel 630)

sonstige Zutaten:

  • 50 g Butter
  • 250 g Fruchtaufstrich ohne Stückchen nach Wahl (auf dem Bild: Aprikose)
  • ein paar Esslöffel Zucker oder Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung der super soften Ofenberliner mithilfe der Krups Prep & Cook:

Zubereitungszeit: ca. 3 Std., davon Arbeitszeit: 1 Std. 15 min

  • das Knet- und Mahlmesser einsetzen
  • die Butter in die Preppie geben und manuell wählen: Stufe 3 – 50°C – 2 min
  • Milch, Zucker, Vanillezucker und zuletzt die Hefe dazugeben
  • manuell wählen: Stufe 4 – 35°C – 2 min
  • Ei und Mehl dazugeben
  • Teigprogramm P1 durchlaufen lassen (2:30 min kneten + 40 min Ruhephase)
  • den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und ein paar mal falten
  • halbieren und die Hälften leicht bemehlen, nacheinander 2 cm dick ausrollen und mit einem Glas mit 7 cm Durchmesser jeweils 4 Kreise ausstechen
  • die ausgestochenen Kreise auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen
  • den restlichen Teig von beiden Hälften vierteln und 4 Kugeln zwischen den Handflächen formen
  • auch auf dem Backblech platzieren und leicht plattdrücken
  • ich habe die Berliner in 4 Reihen à 3 Teiglinge auf dem Blech platziert
  • dafür setzt man die Berliner immer versetzt zur vorherigen Reihen aufs Blech
  • so können 12 Berliner gebacken werden, ohne dass sie zusammenkleben
  • 50 g Butter in der Mikrowelle schmelzen und die Teiglinge damit bestreichen – die Hälfte der Butter müsste übrigbleiben
  • den Ofen auf 50 Grad erhitzen, ausschalten und die Ofenberliner in den warmen Ofen zur Teigruhe stellen – 30 min lang
  • die Teiglinge aus dem Ofen holen und weiter mit einem Geschirrtuch abgedeckt ruhen lassen, bis der Ofen vorgeheizt ist
  • den Ofen vorheizen
  • die Ofenberliner in den Ofen geben

Backen:

  • die Berliner auf mittlerer Schiene 15-20 min backen bei:
    • Ober-/Unterhitze: 200°C
    • Umluft: 180°C
  • immer wieder mal einen Blick in den Ofen werfen, da jeder Ofen anders backt

Fertigstellung der super soften Ofenberliner:

  • sobald die Berliner aus dem Ofen rausgeholt wurden, werden die Berliner nochmals mit der restlichen Butter eingeschmiert (versucht sie möglichst dünn aufzutragen)
  • sie erinnern erstmal sehr an Brötchen, die Oberfläche ist recht kross und braun – lasst euch davon nicht irritieren
  • durch dieses 2 Bepinseln werden die Berliner besonders soft, das Prinzip ist ähnlich wie bei den Martinsbrezeln
  • die Berliner etwas abkühlen lassen, aber noch warm Zucker oder Puderzucker darüber streuen (ich habe dafür ein feines Sieb benutzt)
  • den Fruchtauftstrich einmal durchrühren – er sollte keine Stückchen haben, damit man ihn mit einer Spritze einziehen kann
  • eine Spritze mit dem Fruchtaufstrich aufziehen und portionsweise von unten in den Boden der Berliner spritzen (knapp unter 20 Gramm)
  • verteilt den Fruchtaufstrich ruhig über mehrere Einstiche im Boden, so ist der Druck nicht so groß und der Aufstrich lässt sich leichter einfüllen
  • ich habe eine Spritze aus der Apotheke genommen, schaut mal auf den Bildern, aber auch mit einer lange Tülle müsste es gehen
  • so schnell wie möglich servieren

Tipp: Ganz frisch schmecken die Ofenberliner am Besten, das ist wie bei klassischen Berlinern. Wir haben 2 Berliner aufbewahrt, um zu testen, ob sie auch am nächsten Tag noch schmecken. Essbar sind sie zwar noch, aber meilenweit vom frischen Geschmacksergebnis entfernt.

super softe Ofenberliner – herrlich weich und fluffig!
Zubereitungszeit
1 Std. 30 Min.
Arbeitszeit
3 Stdn.
 
Gericht: Teilchen
Portionen: 12 Stück
Autor: Preppie and me
Zutaten
für den Teig:
  • 50 g Butter
  • 250 ml Milch
  • 50 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 15 g Hefe
  • 1 Ei
  • 500 g Mehl Weizen 405 oder Dinkel 630
sonstige Zutaten:
  • 50 g Butter
  • 250 g Fruchtaufstrich ohne Stückchen nach Wahl auf dem Bild: Aprikose
  • paar EL Zucker oder Puderzucker zum Bestreuen
Anleitungen
  1. das Knet- und Mahlmesser einsetzen
  2. die Butter in die Preppie geben und manuell wählen: Stufe 3 – 50°C – 2 min
  3. Milch, Zucker, Vanillezucker und zuletzt die Hefe dazugeben
  4. manuell wählen: Stufe 4 – 35°C – 2 min
  5. Ei und Mehl dazugeben
  6. Teigprogramm P1 durchlaufen lassen (2:30 min kneten + 40 min Ruhephase)
  7. den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und ein paar mal falten
  8. halbieren und die Hälften leicht bemehlen, nacheinander 2 cm dick ausrollen und mit einem Glas mit 7 cm Durchmesser jeweils 4 Kreise ausstechen
  9. die ausgestochenen Kreise auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen
  10. den restlichen Teig von beiden Hälften vierteln und 4 Kugeln zwischen den Handflächen formen
  11. auch auf dem Backblech platzieren und leicht plattdrücken
  12. ich habe die Berliner in 4 Reihen à 3 Teiglinge auf dem Blech platziert
  13. dafür setzt man die Berliner immer versetzt zur vorherigen Reihen aufs Blech
  14. so können 12 Berliner gebacken werden, ohne dass sie zusammenkleben
  15. 50 g Butter in der Mikrowelle schmelzen und die Teiglinge damit bestreichen – die Hälfte der Butter müsste übrigbleiben
  16. den Ofen auf 50 Grad erhitzen, ausschalten und die Ofenberliner in den warmen Ofen zur Teigruhe stellen – 30 min lang
  17. die Teiglinge aus dem Ofen holen und weiter mit einem Geschirrtuch abgedeckt ruhen lassen, bis der Ofen vorgeheizt ist
  18. den Ofen vorheizen
  19. die Ofenberliner in den Ofen geben
  20. die Berliner auf mittlerer Schiene 15-20 min backen bei:
  21. Ober-/Unterhitze: 200°C

    Umluft: 180°C

  22. immer wieder mal einen Blick in den Ofen werfen, da jeder Ofen anders backt
  23. sobald die Berliner aus dem Ofen rausgeholt wurden, werden die Berliner nochmals mit der restlichen Butter eingeschmiert (versucht sie möglichst dünn aufzutragen)
  24. sie erinnern erstmal sehr an Brötchen, die Oberfläche ist recht kross und braun – lasst euch davon nicht irritieren
  25. durch dieses 2 Bepinseln werden die Berliner besonders soft, das Prinzip ist ähnlich wie bei den Martinsbrezeln
  26. die Berliner etwas abkühlen lassen, aber noch warm Zucker oder Puderzucker darüber streuen (ich habe dafür ein feines Sieb benutzt)
  27. den Fruchtauftstrich einmal durchrühren – er sollte keine Stückchen haben, damit man ihn mit einer Spritze einziehen kann
  28. eine Spritze mit dem Fruchtaufstrich aufziehen und portionsweise von unten in den Boden der Berliner spritzen (knapp unter 20 Gramm)
  29. verteilt den Fruchtaufstrich ruhig über mehrere Einstiche im Boden, so ist der Druck nicht so groß und der Aufstrich lässt sich leichter einfüllen
  30. ich habe eine Spritze aus der Apotheke genommen, schaut mal auf den Bildern, aber auch mit einer lange Tülle müsste es gehen
  31. so schnell wie möglich servieren
Rezept-Anmerkungen

Tipp: Ganz frisch schmecken die Ofenberliner am Besten, das ist wie bei klassischen Berlinern. Wir haben 2 Berliner aufbewahrt, um zu testen, ob sie auch am nächsten Tag noch schmecken. Essbar sind sie zwar noch, aber meilenweit vom frischen Geschmacksergebnis entfernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.