super weicher Maronen-Stuten mit Rosinen – purer Herbstgenuss!

on

Werbung in eigener Sache!

Hast du schon unseren Preppie-and-me Küchenkalender für das kommende Jahr 2021 entdeckt? Mit 12 neuen Rezepten, die wir den Jahreszeiten angepasst haben, begleitet er dich durch das kommende Jahr. Für 9,99 € kannst du ihn erwerben. Hier geht es zum Kalender:

Der Herbst ist in vollem Gange und es ist schon mächtig kalt geworden. So gerne ich im Sommer draußen bin, so sehr bin ich im Herbst und Winter mit Leidenschaft ein Stubenhocker. Ich bin nämlich eine Frostbeule erster Klasse. Meine Hände und Füße sind eigentlich dauerhaft kalt, nur eingemümmelt in eine Decke mit einer Tasse Tee in der Hand taue ich langsam wieder auf. Mein Freund versucht mich an sonnigen Tagen zu Spaziergängen trotzdem aus dem Haus zu locken und hat meist auch Erfolg. Er schlägt dann nämlich beispielsweise wie neulich vor, Maronen zu sammeln.

Tatsächlich war ich beim Maronen sammeln bis jetzt nicht so erfolgreich, meine Schwiegermama in spe dafür aber schon. Auf ihrem Weg zur Arbeit kommt sie an einer Allee mit vielen Maronenbäumen vorbei und packt für uns dann gleich auch welche ein. Vor ein paar Tagen gab sie uns dann eine halbe Tüte voll, so viele um schöne Experimente zu machen und trotzdem noch welche aus dem Ofen pur zu genießen… So haben wir sie bis jetzt immer gegessen als kleinen Snack. Die Maronen habe ich einen Tag vor dem Backen des Stutens bereits abgekocht und vor dem Fernseher dann eine gefühlte Ewigkeit geschält. Vorgegarte und vakuumierte Maronen sind aber genauso fein, ich habe frische verwendet weil unsere Maronen sowieso verwertet werden wollten.

Verschiedene Pilzsorten, Kohl, Walnüsse, Kürbis und natürlich auch Maronen symbolisieren für mich ganz klar den Herbst. Nach der leichten Kost im Sommer wird es in der Küche gerne wieder deftiger. Ich stehe in dieser Zeit besonders gerne in der Küche, um mich im wahrsten Sinne des Wortes warm zu kochen und backen. Dort ist es schnell mollig warm und dann der tollste Platz der Wohnung für mich 🙂

Dieser super softe Maronenstuten mit einer Konsistenz fast wie Watte ist für mich purer Herbstgenuss, denn er unterstreicht die Süße der Marone hervorragend. Dazu passen super ein paar Rosinen und dennoch schmeckt der Stuten sowohl mit milden Käsesorten, als auch mit süßen Aufstrichen oder einfach pur mit einer dicken Butterschicht. Ich habe ihn in den letzten Tagen in allen Varianten verzehrt und auch nach 2 Tagen schmeckt er immernoch richtig lecker.

Dies ist also mein Beitrag zum Blogevent Herbstgenuss, welches Britta bei Zorra im Kochtopf veranstaltet. Britta mag die Gemütlichkeit im Herbst genauso sehr wie ich und möchte zeigen, dass die Herbstküche herrlich wärmend und vielfältig sein kann. Das möchte ich mit diesem Beitrag voll unterstützen und bin schon sehr gespannt, welche schmackhaften Herbstgerichte so gezaubert werden. Auf jeden Fall ist es ein sehr tolles Motto!

Blog-Event CLXIX - Herbstgenuss (Einsendeschluss 15. November 2020)

Werbung, da Namensnennung

Dieses Rezept hat zwei Zubereitungsmöglichkeiten, wie jedes andere auf diesem Blog auch. Die Zubereitung in der Krups Prep & Cook findet ihr hier: Jetzt aber genug geplaudert, viel Spaß beim Kochen, hier folgt nun die Anleitung für die manuelle Zubereitung:

Zutaten für den süßen und super soften Maronenstuten:

ergibt einen Stuten von etwa 1,25 kg

  • 100 g Wasser
  • 200 g Milch
  • 75 g geschmolzene Butter
  • 10 g Hefe
  • 40 g Zucker
  • 1 TL Salz
  • 500 g Weizenmehl 405 (oder Dinkelmehl 630)
  • 300 g vorgegarte Maronen (400 g frische Maronen mit Schale)
  • 100 g Rosinen
  • 3 El Milch und 1 Eigelb (oder 1 El Öl)

Zubereitung des super soften Maronenstutens mithilfe herkömmlicher Küchenhelfer:

Zubereitungszeit: ca. 2:30 – 3:30 Std, davon Arbeitsaufwand: ca. 30 min

  • die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen
  • Milch, geschmolzene Butter (aus der Mikrowelle – nur lauwarm!) und Zucker dazugeben und miteinander verrühren
  • das Mehl mit dem Salz vermischen und in die Schüssel dazugeben
  • den Teig grob vermischen, dann 300 g vorgegarte Maronen (möglichst ganz) und 100 g Rosinen hinzufügen
  • alles zu einem einheitlichen Teig verarbeiten (mit der Hand oder einer Küchenmaschine
  • gehen lassen, bis sich das Volumen vom Teig verdoppelt hat (bis zu 1,5 Stunden)
  • den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und einmal durchkneten (der Teig sollte sich sehr gut verarbeiten lassen)
  • in 3 gleichgroße Teile schneiden, zu 3 langen Würsten formen und wie einen (Hefe-)Zopf flechten
  • Den Zopf in eine dünn eingefettete und bemehlte (oder mit Backpapier ausgelegte) Kastenform geben
  • mit einem Geschirrtuch abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis der Teig bis zum Rand der Form aufgegangen ist (30-60 min)
  • ich heize dafür den Ofen auf 50 Grad vor, schalte ihn wieder aus und verfrachte den Teig zur Stückgare dann abgedeckt in den Ofen
  • Ofen vorheizen (den Stuten vorher aus dem Ofen nehmen)
  • die Milch mit Eigelb (oder Öl) vermischen und den Stuten von oben damit bepinseln
  • in den heißen Oben schieben

Backen:

  • etwa 35-45 min im unteren Ofendrittel backen bei:
    • Umluft: 170°C
    • Ober/Unterhitze: 180°C
  • da jeder Ofen anders backt, bitte immer wieder mal kontrollieren
  • den Maronenstuten aus der Kastenform nehmen und ein Geschirrtuch über das heiße Brot legen, so wird die Kruste schön weich

Der Stuten ist wirklich herrlich geworden. So köstlich, sehr weich mit wattiger Konsistenz, wirklich ein Traum. Du magst den Stuten lieber mit Schokolade oder ganz einfach? Dann haben wir hier die passenden Rezepte für dich:

super weicher Maronen-Stuten mit Rosinen – purer Herbstgenuss!
Zubereitungszeit
3 Stdn.
Arbeitszeit
30 Min.
 
Gericht: Brot / Kuchen
Portionen: 1 kg
Autor: Preppie and me
Zutaten
  • 100 g Wasser
  • 200 g Milch
  • 75 g geschmolzene Butter
  • 10 g Hefe
  • 40 g Zucker
  • 1 TL Salz
  • 500 g Weizenmehl 405 oder Dinkelmehl 630
  • 300 g vorgegarte Maronen 400 g frische Maronen mit Schale
  • 100 g Rosinen
  • 3 EL Milch und 1 Eigelb oder 1 El Öl
Anleitungen
  1. die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen
  2. Milch, geschmolzene Butter (aus der Mikrowelle – nur lauwarm!) und Zucker dazugeben und miteinander verrühren
  3. das Mehl mit dem Salz vermischen und in die Schüssel dazugeben
  4. den Teig grob vermischen, dann 300 g vorgegarte Maronen (möglichst ganz) und 100 g Rosinen hinzufügen
  5. alles zu einem einheitlichen Teig verarbeiten (mit der Hand oder einer Küchenmaschine
  6. gehen lassen, bis sich das Volumen vom Teig verdoppelt hat (bis zu 1,5 Stunden)
  7. den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und einmal durchkneten (der Teig sollte sich sehr gut verarbeiten lassen)
  8. in 3 gleichgroße Teile schneiden, zu 3 langen Würsten formen und wie einen (Hefe-)Zopf flechten
  9. Den Zopf in eine dünn eingefettete und bemehlte (oder mit Backpapier ausgelegte) Kastenform geben
  10. mit einem Geschirrtuch abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis der Teig bis zum Rand der Form aufgegangen ist (30-60 min)
  11. ich heize dafür den Ofen auf 50 Grad vor, schalte ihn wieder aus und verfrachte den Teig zur Stückgare dann abgedeckt in den Ofen
  12. Ofen vorheizen (den Stuten vorher aus dem Ofen nehmen)
  13. die Milch mit Eigelb (oder Öl) vermischen und den Stuten von oben damit bepinseln
  14. in den heißen Oben schieben
Backen:
  1. etwa 35-45 min im unteren Ofendrittel backen bei:
  2. Umluft: 170°C
  3. Ober/Unterhitze: 180°C
  4. da jeder Ofen anders backt, bitte immer wieder mal kontrollieren
  5. den Maronenstuten aus der Kastenform nehmen und ein Geschirrtuch über das heiße Brot legen, so wird die Kruste schön weich

Nun zur Herstellung in der Krups Prep & Cook (o. I Prep & Cook Gourmet):

Zutaten für den super soften Maronenstuten:

ergibt einen Stuten von etwa 1,25 kg

  • 100 g Wasser
  • 200 g Milch
  • 75 g geschmolzene Butter
  • 10 g Hefe
  • 40 g Zucker
  • 1 TL Salz
  • 500 g Weizenmehl 405 (oder Dinkelmehl 630)
  • 300 g vorgegarte Maronen (400 g frische Maronen mit Schale)
  • 100 g Rosinen
  • 3 El Milch und 1 Eigelb (oder 1 El Öl)

Zubereitung des super soften Maronenstuten mithilfe der Krups Prep & Cook:

Zubereitungszeit: ca. 2:30 – 3:30 Std, davon Arbeitsaufwand: ca. 20 min

  • das Knet- und Mahlmesser einsetzen
  • Wasser, Milch, Hefe, geschmolzene Butter (aus der Mikrowelle) und Zucker in die Krups Prep & Cook geben
  • manuell wählen: Stufe 4- 30°C – 2 Min
  • das Mehl mit dem Salz vermischt hinzugeben
  • das Teigprogramm P1 durchlaufen lassen (2:30 min kneten + 40 min Ruhephase)
  • in der letzten Minute des Knetprogramms die ganzen Maronen und Rosinen durch den Deckel dazugeben (so bleiben sie grob und werden nicht klein geschreddert)
  • den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und einmal durchkneten (der Teig sollte sich sehr gut verarbeiten lassen)
  • in 3 gleichgroße Teile schneiden, zu 3 langen Würsten formen und wie einen (Hefe-)Zopf flechten
  • den Zopf in eine dünn eingefettete und bemehlte (oder mit Backpapier ausgelegte) Kastenform geben
  • mit einem Geschirrtuch abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis der Teig bis zum Rand der Form aufgegangen ist (30-60 min)
  • ich heize dafür den Ofen auf 50 Grad vor, schalte ihn wieder aus und verfrachte den Teig zur Stückgare dann abgedeckt in den Ofen
  • Ofen vorheizen (den Stuten vorher aus dem Ofen nehmen)
  • die Milch mit Eigelb (oder Öl) vermischen und den Stuten von oben damit bepinseln
  • in den heißen Oben schieben

Backen:

  • etwa 35 min im unteren Ofendrittel backen bei:
    • Umluft: 170°C
    • Ober/Unterhitze: 180°C
  • da jeder Ofen anders backt, bitte immer wieder mal kontrollieren
  • den Maronenstuten aus der Kastenform nehmen und ein Geschirrtuch über das heiße Brot legen, so wird die Kruste schön weich

Der Stuten ist wirklich herrlich geworden. So köstlich, sehr weich mit wattiger Konsistenz, wirklich ein Traum. Du magst den Stuten lieber mit Schokolade oder ganz einfach? Dann haben wir hier die passenden Rezepte für dich:

super weicher Maronen-Stuten mit Rosinen – purer Herbstgenuss!
Zubereitungszeit
3 Stdn.
Arbeitszeit
20 Min.
 
Gericht: Brot / Kuchen
Portionen: 1 kg
Autor: Preppie and me
Zutaten
  • 100 g Wasser
  • 200 g Milch
  • 75 g geschmolzene Butter
  • 10 g Hefe
  • 40 g Zucker
  • 1 TL Salz
  • 500 g Weizenmehl 405 oder Dinkelmehl 630
  • 300 g vorgegarte Maronen 400 g frische Maronen mit Schale
  • 100 g Rosinen
  • 3 EL Milch und 1 Eigelb oder 1 El Öl
Anleitungen
  1. das Knet- und Mahlmesser einsetzen
  2. Wasser, Milch, Hefe, geschmolzene Butter (aus der Mikrowelle) und Zucker in die Krups Prep & Cook geben
  3. manuell wählen: Stufe 4- 30°C – 2 Min
  4. das Mehl mit dem Salz vermischt hinzugeben
  5. das Teigprogramm P1 durchlaufen lassen (2:30 min kneten + 40 min Ruhephase)
  6. in der letzten Minute des Knetprogramms die ganzen Maronen und Rosinen durch den Deckel dazugeben (so bleiben sie grob und werden nicht klein geschreddert)
  7. den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und einmal durchkneten (der Teig sollte sich sehr gut verarbeiten lassen)
  8. in 3 gleichgroße Teile schneiden, zu 3 langen Würsten formen und wie einen (Hefe-)Zopf flechten
  9. den Zopf in eine dünn eingefettete und bemehlte (oder mit Backpapier ausgelegte) Kastenform geben
  10. mit einem Geschirrtuch abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis der Teig bis zum Rand der Form aufgegangen ist (30-60 min)
  11. ich heize dafür den Ofen auf 50 Grad vor, schalte ihn wieder aus und verfrachte den Teig zur Stückgare dann abgedeckt in den Ofen
  12. Ofen vorheizen (den Stuten vorher aus dem Ofen nehmen)
  13. die Milch mit Eigelb (oder Öl) vermischen und den Stuten von oben damit bepinseln
  14. in den heißen Oben schieben
Backen:
  1. etwa 35 min im unteren Ofendrittel backen bei:
  2. Umluft: 170°C
  3. Ober/Unterhitze: 180°C
  4. da jeder Ofen anders backt, bitte immer wieder mal kontrollieren
  5. den Maronenstuten aus der Kastenform nehmen und ein Geschirrtuch über das heiße Brot legen, so wird die Kruste schön weich

3 Kommentare auch kommentieren

  1. Liebe Meike, der Maronen-Stuten sieht ja fantastisch aus da mag man am liebsten sofort zugreifen. Danke für das schöne Rezept und das du beim Herbstgenuss dabei bist.

    1. meikek sagt:

      Liebe Britta, vielen Dank für das Kompliment. Ich freue mich auch riesig dabei sein zu dürfen und bin schon ganz gespannt, wie viele tolle Rezepte am Ende zusammengetragen werden. 🙂

      LG Meike

Schreibe einen Kommentar