Joghi das leckere Joghurtbrot!

on

Zum Rezept geht es hier

Wir essen gerne Brot. Dabei haben wir unterschiedliche Geschmäcker. Mein Mann mag es am liebsten saftig und kräftig im Geschmack. Der Sohnemann mag es abends gerne herzhaft und morgens süß. Diese Vorliebe hat er von mir.Unsere Tochter die ich liebevoll Zuckerfee nenne,mag es sanft im Geschmack aber nicht zu  trocken. Am liebsten isst sie helles und weiches Brot.

So versuche ich immer wieder die einzelnen Geschmäcker meiner Lieben unter einem Hut zu bringen, was wirklich nicht einfach ist. Heute habe ich ein sanftes und dennoch saftiges Brot für euch. Es ist ein helles und weiches Brot, einfach in der Zubereitung und im Römertopf gebacken. Ein klassisches Einsteigerbrot. Wenn du mit dem Brotbacken noch nicht so vertraut bist, ist dieses Brot genau das richtige. Das Joghi-Brot wurde in einem Römer (Tontopf) gebacken. Der Vorteil von einem Brot im Topf ist, dass die Feuchtigkeit nicht entweichen kann und das Brot saftig bleibt. Mir ist auch aufgefallen, das die Brote an Volumen gewinnen, wenn sie im Römertopf gebacken werden. Noch ein Vorteil von Römer oder Topf, das Brot bleibt in Form. Du kannst das Brot auch in einem Emailletopf oder anderen ofenfesten Formen mit Deckel backen (z.B Ultra von Tupper).

Durch den Joghurt schmeckt das Brot leicht und frisch. Ein leckeres Joghurtbrot innen weich und soft und außen mit einer knusprigen Kruste. Eine raffinierte Note erhält das Brot durch die Eingabe von Apfelessig. Durch den Joghurt schmeckt es trotzdem sanft.

Wie schon erwähnt, ist es ein tolles Einsteigerbrot. Alle Zutaten werden zusammengemischt, verknetet und erst einmal ruhen lassen. Danach auf einer bemehlten Arbeitsfläche wirken und in Form bringen. Dazu nimmst du ein Stück am Rand des Teiges in die Hand, ziehst es lange nach oben, sodass sich der Teig in die Länge zieht. Nun faltest du das Teigstück und pressen es in die Mitte desTeigs. So ringsum im Uhrzeigersinn verfahren, bis du wieder am Anfang angelangt bist. Danach das Teigstück zu einem länglichen oval Formen und in das Gärkörbchen geben (alternativ geht auch eine Schüssel die du vorher mit einem Tuch bedeckst.Bitte das Tuch mehlen, damit das Teigstück nicht daran kleben bleibt).

Wenn du aus deinem gegangenen Teig einen schönes Brot mit viel Spannung formen und eine tolle, glatte Teigoberfläche haben möchtest, dann solltest du den Teig wirken. Wirken bedeutet nichts anderes als das Brot in Form und Spannung zu bringen.Außerdem sorgt das Wirken dafür, dass große Gasblasen (Kohlenstoffdioxid), die durch das Ruhen entstanden sein können,  aus deinem Teig herausgedrückt werden. Das Wirken fördert auch die Hefeaktivität durch den Austausch von Gärgas und von Sauerstoff.

Dem Brot einen Namen zu geben, ist nicht immer einfach. Vor allem ihm so ein kreativen Namen wie „Joghi-Brot“, fällt uns nicht einfach. Manchmal sitze ich vor dem Brot und möchte ihm einen tollen Namen verpassen. Und dann….nennen wir es wie es schon 100 Mal genannt wurde. Das es so schwierig sein würde, haben Meike und ich nicht gedacht. Vielleicht steckt ja in dir ein kreativer Zeitgeist. Falls dir ein besonderer Name einfällt, freuen wir von dir zu hören.

Wir backen fast täglich ein Brot, weil es so schnell aufgefuttert wurde. Spätestens nach zwei Tagen sollte es dann aber aufgegessen sein, sonst ist es zu trocken. Wenn es tatsächlich nicht mehr zu genießen ist, hebe ich es auf. Lasse es ganz trocknen und schreddere es und mache daraus Paniermehl. Ich nehme es auch gerne, um es als Altbrot in ein neues Brot mit einzubacken. Das gibt ein tollen Geschmack, das Altbrot gibt seine Geschmacksstoffe an das neue Brot ab. Es wird als Brühstück dazu gegeben ( z.B 50 g Altbrot und 150 g kochendes Wasser) oder als Quellstück (50g Altbrot und 100g Wasser)dazugegeben. So jetzt aber genug von der Brotkunde. Viel Spaß beim Backen.

Werbung, da Namensnennung

Dieses Rezept hat zwei Zubereitungsmöglichkeiten, wie jedes andere auf diesem Blog auch. Die Zubereitung in der Krups Prep & Cook oder der Master Perfect Gourmet findet ihr hier: Jetzt aber genug geplaudert, viel Spaß beim Kochen, hier folgt nun die Anleitung für die manuelle Zubereitung:

Zubereitung des sanften Joghi-Brot mithilfe herkömmlicher Küchenhelfer:

Zutaten für dieses sanfte Joghi Brot:

  • 500g Mehl (Dinkel 630 oder Weizen 405)
  • 70 g Roggenmehl
  • 120 g Mehl 1050 (Dinkel oder Weizen)
  • 15 Gramm Hefe
  • 15 g Agavendicksaft
  • 20 g Salz
  • 20 g Apfelessig
  • 300g warmes Wasser
  • 200g Joghurt

Zubereitung für dieses sanfte Joghi- Brot:

Zubereitungszeit: 1 St 60 Min davon Arbeitszeit: 20 Min

  • die Hefe im warmen Wasser auflösen
  • das Mehl in eine große Schüssel geben
  • miteinander vermischen
  • Agavendicksaft,Salz Apfelessig und den Joghurt dazu geben
  • das Wasser-Hefe Gemisch hinzugeben
  • alles miteinander verrühren bis ein homogener Teig entsteht
  • diese 40 Minuten  ruhen lassen
  • den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben
  • noch einmal sanft durchkneten
  • das Brot in ein Gärkorb geben oder in eine Schüssel die  ihr mit einem Geschirrtuch auslegt
  • noch einmal ca eine Stunde ruhen lassen,das Volumen des Brotes sollte sich verdoppelt haben
  • den Backofen auf 220° vorheizen
  • aus dem Gärkorb auf ein Backpapier geben
  • einschneiden und mit dem Backpapier in den Topf/ Römertopf geben
  • den Deckel auflegen und das Brot auf die vorletzte Stufe in den vorgeheizten Backofen geben

Backen:

  • Ober/Unterhitze: 200 °C – 40 Min
  • Heißluft : 180 °C – 40 Min
  • das Brot aus dem Römertopf nehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen

 

Joghi das leckere Joghurtbrot!
Vorbereitungszeit
20 Min.
Zubereitungszeit
1 Std. 40 Min.
 
Gericht: Brot
Autor: Preppie-and-me
Zutaten
  • 500 g Mehl Dinkel 630 oder Weizen 405
  • 70 g Roggenmehl
  • 120 g Mehl 1050 Dinkel oder Weizen
  • 15 Gramm Hefe
  • 15 g Honig
  • 20 g Salz
  • 20 g Apfelessig
  • 300 g warmes Wasser
  • 200 g Joghurt
Anleitungen
  1. die Hefe im warmen Wasser auflösen
  2. das Mehl in eine große Schüssel geben
  3. miteinander vermischen
  4. Honig,Salz Apfelessig und den Joghurt dazu geben
  5. das Wasser-Hefe Gemisch hinzugeben
  6. alles miteinander verrühren bis ein homogener Teig entsteht
  7. diese 40 Minuten ruhen lassen
  8. den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben
  9. noch einmal sanft durchkneten
  10. das Brot in ein Gärkorb geben oder in eine Schüssel die ihr mit einem Geschirrtuch auslegt
  11. noch einmal ca eine Stunde ruhen lassen,das Volumen des Brotes sollte sich verdoppelt haben
  12. den Backofen auf 220° vorheizen
  13. aus dem Gärkorb auf ein Backpapier geben
  14. einschneiden und mit dem Backpapier in den Topf/ Römertopf geben
  15. den Deckel auflegen und das Brot auf die vorletzte Stufe in den vorgeheizten Backofen geben
Rezept-Anmerkungen

Backen:
Ober/Unterhitze: 200 °C – 40 Min
Heißluft : 180 °C – 40 Min
das Brot aus dem Topf nehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen

Wir freuen uns auf deinen Besuch auf unseren Social Media Kanälen:

Wir laden dich herzlich in unsere Facebook-Gruppe ein, hier gibt es immer neue Inspirationen oder Tipps und Tricks:

Sucht du neue Inspirationen ? Schau dich doch mal auf unserer Brot und Brötchenseite um. Dort findest du viele verschiedene Brot und Brötchenrezepte.

Du bist auf den Geschmack gekommen? Dann haben wir hier noch mehr passende Rezepte für dich:

 

Nun zur Zubereitung in der Krups Prep & Cook oder Krups Master Perfect Gourmet:

Zutaten für dieses sanfte Joghi Brot:

  • 500g Mehl (Dinkel 630 oder Weizen 405)
  • 70 g Roggenmehl
  • 120 g Mehl 1050 (Dinkel oder Weizen)
  • 15 Gramm Hefe
  • 15 g Honig
  • 20 g Salz
  • 20 g Apfelessig
  • 300g warmes Wasser
  • 200g Joghurt

Nun zur Zubereitung des Joghi-Brotes in der Krups Prep & Cook o. I Prep & Cook Gourmet:

Zubereitungszeit: 1 St 60 Min davon Arbeitszeit: 20 Min

Zubereitung in der Master Perfect Gourmetf

  • in die Rührschüssel der MPG geben
  • Wasser und Hefe hinzugeben
  • Honig Salz Apfelessig und den Joghurt dazugeben
  • den Knethaken in die Master Perfect Gourmet einsetzen
  • Stufe 3 – 2 Min
  • das Mehl hinzugeben
  • Stufe 4 – 5 Min
  • 45 Min ruhen lassen
  • den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben
  • noch einmal sanft durchkneten
  • das Brot in ein Gärkorb geben oder in eine Schüssel die  ihr mit einem Geschirrtuch auslegt
  • noch einmal ca eine Stunde ruhen lassen,das Volumen des Brotes sollte sich verdoppelt haben
  • den Backofen auf 220° vorheizen
  • den Teigling aus dem Gärkorb auf ein Backpapier geben
  • einschneiden und mit dem Backpapier in den Topf/Römertopf geben
  • den Deckel auflegen und das Brot auf die vorletzte Stufe in den vorgeheizten Backofen geben

Backen:

  • Ober/Unterhitze: 200 °C – 40 Min
  • Heißluft : 180 °C – 40 Min
  • das Brot aus dem Topf nehmen und auf einem Gitter auskühlen lasse

in der Krups Prep&Cook:

  • Knet und Mahlwerk
  • Wasser und Hefe hinzugeben
  • Stufe 3 – 40 Grad –  2 Minuten
  • Honig Salz Apfelessig und den Joghurt dazugeben
  • das Mehl hinzugeben
  • Teig Programm P1 durchlaufen lassen (das heißt 2:30 Min kneten; 40 Min ruhen)
  • den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben
  • noch einmal sanft durchkneten
  • das Brot in ein Gärkorb geben oder in eine Schüssel die  ihr mit einem Geschirrtuch auslegt
  • noch einmal ca eine Stunde ruhen lassen,das Volumen des Brotes sollte sich verdoppelt haben
  • den Backofen auf 220° vorheizen
  • aus dem Gärkorb auf ein Backpapier geben
  • einschneiden und mit dem Backpapier in den Topf/Römertopf geben
  • den Deckel auflegen und das Brot auf die vorletzte Stufe in den vorgeheizten Backofen geben

Backen:

  • Ober/Unterhitze: 200 °C – 40 Min
  • Heißluft : 180 °C – 40 Min
  • das Brot aus dem Topf nehmen und auf einem Gitter auskühlen lasse

 

Joghi das leckere Joghurtbrot!
Vorbereitungszeit
20 Min.
Zubereitungszeit
1 Std. 40 Min.
 
Gericht: Brot
Autor: Preppie-and-me
Zutaten
  • 500 g Mehl Dinkel 630 oder Weizen 405
  • 70 g Roggenmehl
  • 120 g Mehl 1050 Dinkel oder Weizen
  • 15 Gramm Hefe
  • 15 g Honig
  • 20 g Salz
  • 20 g Apfelessig
  • 300 g warmes Wasser
  • 200 g Joghurt
Anleitungen
  1. Knet und Mahlwerk
  2. Wasser und Hefe hinzugeben
  3. Stufe 3 – 40 Grad – 2 Minuten
  4. Honig Salz Apfelessig und den Joghurt dazugeben
  5. das Mehl hinzugeben
  6. Teig Programm P1 durchlaufen lassen (das heißt 2:30 Min kneten; 40 Min ruhen)
  7. den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben
  8. noch einmal sanft durchkneten
  9. das Brot in ein Gärkorb geben oder in eine Schüssel die ihr mit einem Geschirrtuch auslegt
  10. noch einmal ca eine Stunde ruhen lassen,das Volumen des Brotes sollte sich verdoppelt haben
  11. den Backofen auf 220° vorheizen
  12. aus dem Gärkorb auf ein Backpapier geben
  13. einschneiden und mit dem Backpapier in den Topf/Römertopf geben
  14. den Deckel auflegen und das Brot auf die vorletzte Stufe in den vorgeheizten Backofen geben
Rezept-Anmerkungen

Backen:
Ober/Unterhitze: 200 °C – 40 Min
Heißluft : 180 °C – 40 Min
das Brot aus dem Topf nehmen und auf einem Gitter auskühlen lasse

Wir freuen uns auf deinen Besuch auf unseren Social Media Kanälen:

Wir laden dich herzlich in unsere Facebook-Gruppe ein, hier gibt es immer neue Inspirationen oder Tipps und Tricks:

Sucht du neue Inspirationen ? Schau dich doch mal auf unserer Brot und Brötchenseite um. Dort findest du viele verschiedene Brot und Brötchenrezepte.

Du bist auf den Geschmack gekommen? Dann haben wir hier noch mehr passende Rezepte für dich:

12 Kommentare auch kommentieren

  1. Andrea Petri sagt:

    Das klingt sooo lecker!
    Werde ich am Wochenende ausprobieren – vielen Dank für das tolle Rezept.
    Liebe Grüße
    Andrea

    1. irisk sagt:

      Liebe Andrea,

      das freut mich zu hören. Ich bin auf dein Feedback gespannt.

      Ganz liebe Grüße

      Iris

  2. Anja sagt:

    Warum soll der Backofen auf 220 Grad vorgeheizt werden, wenn die Backtemperatur bei 200 und 180 Grad liegt?

  3. Beate sagt:

    Hallo Iris,
    da ich kein Dinkel 1050 hatte, habe ich Dinkelvollkornmehl genommen.
    Der Rest der Familie hat fast das halbe Brot zum Frühstück aufgegessen.
    Fazit: das Brot schmeckt sehr lecker!
    Danke für das tolle Rezept!

    Liebe Grüße
    Beate

  4. Dagmar sagt:

    Das Rezept klingt super lecker. Ich würde es gerne ausprobieren, aber man darf einen Römertopf doch nicht in einen heißen Backofen stellen, weil er dann platzt.
    Der soll doch gewässert und im kalten Ofen hochgeheizt werden.
    Wie hast Du das mit dem Römertopf gemacht?

    Liebe Grüße
    Dagmar

    1. irisk sagt:

      Liebe Dagmar,

      ich habe das Brot in einem Topf gebacken. Wenn du das Brot im Römer backst, heize ihn mit vor. Zum befüllen kurz heraus holen, das Brot hineingeben und backen.

      Ganz liebe Grüße

      Iris

  5. Vanessa sagt:

    Hallo,
    Kann ich das Brot auch ohne Topf backen?

    1. irisk sagt:

      Liebe Vanessa,

      klar kannst du das Brot auch ohne Topf backen. Allerdings bleibt die Feuchtigkeit im Brot durch den Topf erhalten.

      Liebe Grüße

      Iris

  6. Riccarda sagt:

    Ich habe es jetzt auf 2 Kastenform verteilt und werde es mit etwas Wasser im Backofen backen,mal schauen wie lange es dauert denke aber das ca 25min reichen werden. Wünscht mir Glück

    1. meikek sagt:

      Liebe Riccarda,
      in Kastenformen geht es natürlich auch, ich denke aber mindestens 40-50 min sollten die Brote schon backen.

      LG Meike

Schreibe einen Kommentar